Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Weltbank besorgt über steigende Lebensmittelpreise


Weltbank besorgt über steigende Lebensmittelpreise

15.04.2011, 15:42 Uhr | dapd, dapd

Weltbank besorgt über steigende Lebensmittelpreise. Steigende Lebensmittel- und Energiepreise: Weltbank warnt vor Krise (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Steigende Lebensmittel- und Energiepreise: Weltbank warnt vor Krise (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Steigende Lebensmittel- und Energiepreise, ein noch immer labiles Finanzsystem und der andauernde Handels- und Währungsstreit zwischen den USA und China werden in den kommenden Tagen bei den Treffen der Finanzchefs der Gruppe der zwanzig größten Industrie- und Schwellenländer (G20) und der kleineren Gruppe der sieben größten Industrieländer (G7) diskutiert.

Nahrung hat sich um 36 Prozent verteuert

Sorgen macht sich die Weltbank insbesondere um die gestiegenen Lebensmittelpreise: Nahrung habe sich gegenüber dem Vorjahr im Durchschnitt um 36 Prozent verteuert. Dadurch seien 44 Millionen Menschen im vergangenen Jahr in die Armut gedrängt worden, sagte Weltbankpräsident Robert Zoellick und nahm die Industrieländer in die Pflicht: Sie seien gefordert, ärmeren Staaten bei der Versorgung ihrer Bevölkerung mit Lebensmitteln zu helfen.

Neben der Lebensmittelkrise ist eine engere Abstimmung der Wirtschaftspolitik zentrales Thema bei den Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20 am Rande der dreitägigen Frühjahrstagung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal