Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Kauflaune der Verbraucher steigt weiter: Aussichten aber getrübt


Konsumklima  

Kauflaune der Verbraucher steigt weiter - Aussichten aber getrübt

25.08.2011, 16:26 Uhr | AFP, AFP, t-online.de

Kauflaune der Verbraucher steigt weiter: Aussichten aber getrübt. GfK: Neigung zu größeren Anschaffungen immer noch vorhanden   (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

GfK: Neigung zu größeren Anschaffungen immer noch vorhanden (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Verbraucher lassen sich ihre Kauflaune von Schuldenkrise und Turbulenzen an den Finanzmärkten nicht vermiesen - wenigstens noch nicht. Die Konsumneigung stieg im August erneut, wie aus dem neuen Konsumklima-Index des Nürnberger Marktforschungsinstituts GfK hervorgeht. Die Erwartungen an die Entwicklung der Wirtschaft und des eigenen Einkommens aber haben sich deutlich eingetrübt.

Weiterhin Neigung zu größeren Anschaffungen

Die Kauflaune der Deutschen bewertete die GfK als "erstaunlich robust". Die Neigung zu größeren Anschaffungen stieg im August, obwohl sie sich bereits auf einem hohen Niveau befindet. Grund dafür seien "die überaus erfreulichen Signale vom Arbeitsmarkt", erklärten die Marktforscher. Die rückläufige Arbeitslosigkeit lasse die Angst vor Jobverlust sinken und schaffe damit mehr Planungssicherheit.

Zudem veranlasse aber auch gerade die Krise die Deutschen zu größeren Anschaffungen, erklärte die GfK: Anstatt ihr Geld zu sparen, gäben sie es lieber für "werthaltige Anschaffungen" aus. Der Teilindex zur Kauflaune stieg um 2,8 Punkte auf 36,9 Zähler.

Künftige Entwicklung wird sehr kritisch gesehen

Die weitere wirtschaftliche Entwicklung sehen die Verbraucher allerdings mittlerweile deutlich kritischer. Ihre Konjunkturerwartung sank zum zweiten Mal in Folge - und zwar deutlich. Der Teilindex brach um 31,2 Punkte auf nun nur noch 13,4 Punkte ein. Die Deutschen befürchten lauf GfK, "dass die deutsche Konjunktur von der weltweiten Schwächephase angesteckt wird, wenn sich die Exportaussichten spürbar eintrüben".

Bürger erwarten finanzielle Belastungen durch Schuldenkrise

Dies wirkt sich auf die Erwartungen der Deutschen zur Entwicklung ihres Einkommens aus. Die Verbraucher rechnen demnach damit, dass sie künftig angesichts der Schuldenkrise verstärkt zur Kasse gebeten werden und fürchten demnach entsprechende finanzielle Belastungen. Auch die seit Monaten steigenden Energiepreise machten ihnen Sorgen. Gleichwohl rechnen die Verbraucher demnach weiterhin mit steigenden Einkommen. Der Teilindex fiel entsprechend nur leicht um sieben Punkte auf 27,6 Zähler.

Den Gesamtindex für August - den Konsumklima-Index - gaben die Marktforscher mit 5,3 Punkten an, nach 5,4 Punkten im Juli. Für September erwartet die GfK ein weiteres leichtes Minus auf 5,2 Punkte. Die Verschärfung der internationalen Schuldenkrise und die zunehmende Angst vor einem Rückfall der Weltwirtschaft in eine Rezession hätten im Konjunkturoptimismus der deutschen Verbraucher "deutliche Spuren" hinterlassen, erklärte die GfK.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal