Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Einzelhandel trotzt Eurokrise: Boomendes Weihnachtsgeschäft erwartet


Handel trotzt Eurokrise: Boomendes Weihnachtsgeschäft erwartet

26.10.2011, 19:51 Uhr | AFP, AFP

Einzelhandel trotzt Eurokrise: Boomendes Weihnachtsgeschäft erwartet. Kauffreudige Deutsche bescheren dem Handel zum Fest Top-Umsätze (Quelle: dapd)

Kauffreudige Deutsche bescheren dem Handel zum Fest Top-Umsätze (Quelle: dapd)

Trotz der Euro- und Schuldenkrise können die deutschen Einzelhändler mit Optimismus dem Weihnachtsgeschäft entgegenblicken. Einer Studie des Instituts für Einzelhandelsforschung zufolge dürfte der vor dem Fest erzielte Umsatz um 2,7 Prozent oder 1,7 Milliarden Euro auf insgesamt 66,2 Milliarden Euro steigen.

Ausgabefreudige Deutsche im europäischen Vergleich vorn

Die Steigerung würde der Untersuchung zufolge damit noch deutlicher ausfallen als im vergangenen Jahr, als wegen der wirtschaftlichen Erholung die Umsätze um 1,9 Prozent zunahmen. Mit ihrer Ausgabenfreude liegen die Deutschen im Vergleich neun europäischer Staaten deutlich vorne - dem deutschen Wachstum von 2,7 Prozent steht ein Schnitt aller neun Staaten von nur 1,4 Prozent gegenüber.

Deutlicher Zuwachs beim Onlinehandel

Die Studie ermittelte außerdem, dass sich die Marktanteile weiter von den Kaufhäusern zum Onlinehandel verlagern. In Deutschland werden die Onlineumsätze laut der Prognose um 13,6 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro zulegen. Damit würde das Onlinegeschäft auf einen Anteil von 14,4 Prozent des gesamten Weihnachtsgeschäfts kommen.

Im Jahr 2010 lag der Anteil noch bei 13 Prozent, 2009 bei elf Prozent. In allen neun untersuchten Ländern zusammen soll der Zuwachs des Onlinehandels sogar 17,3 Prozent erreichen. Damit würde der europaweite Anteil des Onlinehandels auf 12,4 Prozent klettern.

Nur deutschen Kaufhäusern winkt Umsatzplus

Die in den Kaufhäusern erzielten Umsätze werden dagegen in den neun Staaten um 0,5 Prozent oder 1,5 Milliarden Euro abnehmen, zeigt die Analyse. Gegen diesen Trend entwickelt sich die Lage in Deutschland, wo nach Angaben des Instituts für Einzelhandelsforschung ein leichtes Umsatzplus winkt.

Die Kaufhäuser werden demnach 1,1 Prozent oder 600 Millionen Euro mehr einnehmen als im vergangenen Weihnachtsgeschäft. Neben Deutschland können nur die Kaufhäuser in Norwegen und Schweden ebenfalls Zuwächse erwarten, dort geht die Prognose aber nur von einem Plus von 0,4 und 0,2 Prozent aus.

Die Studie wurde vom Institut für Einzelhandelsforschung im britischen Nottingham im Auftrag des Internet-Preisvergleichsportals Kelkoo erstellt. Dazu wurden Statistiken und Umsatzprognosen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, den Niederlanden, Dänemark, Norwegen und Schweden ausgewertet, um die Aussichten des Einzelhandels in den sechs Wochen vor Weihnachten zu ermitteln. Darüber hinaus wurden 50 große Einzelhändler in den betreffenden Ländern zu ihren Prognosen für das Weihnachtsgeschäft befragt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal