Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Neuer Gasstreit zwischen Moskau und Kiew


Erdgas  

Russland und Ukraine steuern auf neuen "Gas-Krieg" zu

22.12.2011, 14:03 Uhr | dapd, t-online.de - sky, dapd, t-online.de

Neuer Gasstreit zwischen Moskau und Kiew. Erdgas-Pipeline im Dorf Boyarka nahe Kiew (Quelle: dpa)

Erdgas-Pipeline in der Ukraine (Quelle: dpa)

Alle Jahre wieder der gleiche Streit: Ein neuer "Gas-Krieg" zwischen Russland und der Ukraine wird immer wahrscheinlicher. Nach Krisengesprächen in Moskau sagte der ukrainische Ministerpräsident Nikolai Asarow laut einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur ITAR-Tass, die Verhandlungen steckten "in einer Sackgasse".

Gazprom sieht kaum noch Chancen

Zuvor hatte bereits der Chef des Moskauer Energiekonzerns Gazprom, Alexei Miller, die Chancen, bis zum Jahresende mit dem ukrainischen Versorger Naftogas zu einer Übereinkunft zu kommen, als minimal eingestuft.

Über Wochen hinweg hatten die Verhandlungen zwischen dem russischen Lieferanten und dem ukrainischen Abnehmer einen positiven Verlauf genommen. Immer wieder hieß es, die Verträge seien im Prinzip unterschriftsreif. Nun fordert die russische Seite nach Angaben der ukrainischen Zeitung "Dserkalo Tischnja" weitere politische Zugeständnisse für die angekündigte Preissenkung. Einzelheiten nannte das Blatt nicht.

Anzeige
Gaspreise vergleichen
der Gasrechner

Mit dem Gaspreisvergleich finden Sie unkompliziert den günstigsten Gas-Versoger.

Gas-Rechner

Ukraine vor der Pleite

Der Gaspreisrabatt ist für die Regierung in Kiew wirtschaftlich überlebenswichtig. Die Ukraine bewegt sich seit der Finanzkrise 2008 am Rande des Staatsbankrotts und ist auf Milliardenkredite des Internationalen Währungsfonds angewiesen. Einigen sich Russland und die Ukraine nicht auf einen neuen Gasvertrag, könnte es im Winter im äußersten Fall auch erneut zu Gas-Lieferengpässe in Westeuropa kommen.

Die Ukraine hatte während früherer Energiekonflikte mit Moskau die Transitpipelines angezapft. Allerdings dürfte diese Option diesmal kaum ziehen - Russland hat gerade die Ostsee-Pipeline NordStream in Betrieb genommen und ist daher weniger erpressbar, was wiederum höheren Druck auf die Ukraine bedeutet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal