Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Anleihen >

Anleger schenken Dänemark Geld


Anleger schenken Dänemark Geld

02.01.2012, 13:42 Uhr | t-online.de - Niklas Ewert, t-online.de

Anleger schenken Dänemark Geld. Verkehrte Welt: Die Dänen schenken ihrem Staat bei Anleihen Geld (Quelle: AFP)

Verkehrte Welt: Die Dänen schenken ihrem Staat bei Anleihen Geld (Quelle: AFP)

Europa ist in finanziellen Fragen zweigeteilt. Während die Anleger in Ländern wie Italien bei der Investition in Staatsanleihen ordentliche Zinsen einstreichen, sieht es in Dänemark anders aus. Hier müssen die Investoren sogar eine Art Prämie bezahlen, damit sie überhaupt anlegen dürfen. Das sprichwörtliche Sparen "unter dem Kopfkissen" käme die Investoren günstiger.

Gerade Italien musste nach dem Rücktritt von Silvio Berlusconi für die am Markt platzierten Staatsanleihen tief in die Tasche greifen. Das Vertrauen in die Sicherheit der Papiere war derart gering, dass die Forderungen nach Risikoaufschlägen seitens der Investoren auf rund sieben Prozent stiegen. Im Vergleich dazu muss Deutschland nur knapp 1,8 Prozent bieten - hier ist das Vertrauen in die wirtschaftliche Stärke und Rückzahlfähigkeit des Landes nach wie vor vorhanden.

Novum in dänischen Geschichte

Laut der Online-Ausgabe der "Financial Times Deutschland" (FTD) hat sich in Dänemark jetzt der Trend umgekehrt. Hier scheint das Vertrauen in den Staat noch größer zu sein: die Anleger bekommen bei der Investition in Staatsanleihen keine Zinsen. Damit sie überhaupt anlegen können, müssen sie eine Prämie zahlen. Diese "negativen Zinsen" bei den Anleihen sind laut Angaben der Zentralbank ein absolutes Novum in der Geschichte des Landes.

Der Spezialist der dänischen Zentralbank, Ove Jensen, wird wie folgt zitiert: "Es war die erste Auktion mit negativen Zinsen, die wir bisher hatten". Den Anlegern sei die Geldvermehrung offenbar nicht so wichtig wie die Sicherheit der Anlageform: "Wichtig ist, dass man sein Geld zurückbekommt".

Nur geringe Verluste

Die zu zahlenden negativen Zinsen sind allerdings sehr gering. So verliert der Anleger laut "FTD" bei einer Anleihe mit einer Laufzeit über drei Monate 0,21 Prozent des eingesetzten Kapitals, bei einem halbjährigen Titel 0,07 Prozent. Erst bei einer neunmonatigen Anleihe kann eine minimale Rendite von 0,03 Prozent realisiert werden. Angesichts der sehr geringen Verluste bei den kurzfristigen Anleihen ist somit eine Staatsanleihe auch in Dänemark die bessere Alternative zum Kopfkissen - denn bei einem Einbruch wäre alles weg.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal