Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Rohstoffe >

Experten: Silber vor dem Comeback


Silber  

Experten liegen bei Silber auf der Lauer

11.04.2012, 16:32 Uhr | t-online.de, sky

Experten: Silber vor dem Comeback. Ein American Eagle, eine der gefragtesten Silbermünzen, auf Silber-Barren (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein American Eagle, eine der gefragtesten Silbermünzen, auf Silber-Barren (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Preis für Silber hat in den vergangenen Monaten deutlich nachgegeben – und nun liegen Anlage-Experten auf der Lauer. Nach der Talfahrt seit dem Hoch von knapp 50 Dollar vor rund einem Jahr rückt das weiße Edelmetall wegen der Inflationsrisiken im Zuge der Schuldenkrise wieder in den Fokus der Investoren. Manche Experten trauen Silber mehr Potenzial zu als Gold.

Silber als Inflationsschutz

"Bei 28 bis 30 Dollar denken wir wieder über weitere Positionen nach", sagte Philipp Vorndran, Kapitalmarkt-Stratege der Vermögensverwaltung Flossbach & von Storch, im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Zuletzt notierte Silber bei 31,68 Dollar je Unze (31,1 g), Gold zog an auf etwa 1660 Dollar je Unze. Der Experte rechnet längerfristig mit steigenden Silberpreisen: Nach einer Seitwärtsbewegung zwischen 28 und 40 Dollar im laufenden Jahr werde 2013 die anziehende Inflation Edelmetalle antreiben.

Einer der Gründe dafür ist laut Vorndran die noch nicht gelöste Euro-Schuldenkrise. Der Experte rechnet damit, dass die Inflationsrisiken im kommenden Jahr weiten Teilen der Bevölkerung erst richtig bewusst werden. Edelmetalle gelten traditionell als Wertspeicher, wenn die Menge an Papiergeld ansteigt. Vorndran riet von Finanzprodukten ab und empfahl den physischen Kauf.

"Silber vor dem Comeback"

Auch Martin Siegel, Edelmetallexperte des Fonds Stabilitas, urteilte in der Online-Ausgabe der Zeitung, der Preis werde über die kommenden zwei bis drei Jahre mit der Inflationsrate steigen, weil viel Liquidität in den Markt fließen werde.

Für Carsten Fritsch, Rohstoffanalyst der Commerzbank, ist die Zeit zum Einstieg bereits gekommen. Für das laufende Jahr rechnet er mit einem Anstieg des Silberpreises auf 38 Dollar, im kommenden soll es sogar bis auf 50 Dollar gehen. "Silber steht als Geldanlage vor dem Comeback", betonte er im "Handelsblatt".

"Silber bald knapper als Gold"

Laut Fritsch setzen immer mehr Privat- wie Großanleger auf Silber, wie die stetigen Zuflüsse in Silber-ETFs und steigende Verkäufe von Silbermünzen bewiesen. "Silber wird auf die Dauer knapper sein als Gold", urteilte der Commerzbank-Analyst. Denn Silber werde verbraucht, weil sich Recycling bei den bisherigen Preisen nicht lohne. Das weiße Metall wird wegen seiner elektrischen Leitfähigkeit in Mobiltelefonen, Autos oder in der Solarindustrie verwendet.

Der Experte geht davon aus, dass sich Silber bis Ende 2013 deutlich besser entwickeln wird als Gold. Für Silber bräuchten Anleger jedoch starke Nerven, da Tagesverluste von zehn Prozent durchaus möglich sei, urteilte Fritsch weiter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal