Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

BaFin: Bundesregierung will Finanzaufsicht stärken


Bundesregierung will Finanzaufsicht stärken

02.05.2012, 12:39 Uhr | dpa, AFP, t-online.de

BaFin: Bundesregierung will Finanzaufsicht stärken. BaFin-Zentrale in Bonn: Mehr Verbraucherschutz im Finanzsystem (Quelle: imago images)

BaFin-Zentrale in Bonn: Mehr Verbraucherschutz im Finanzsystem (Quelle: imago images)

Die Bundesregierung will die Finanzaufsicht in Deutschland stärken. Das Kabinett billigte nach Angaben aus Regierungskreisen einen entsprechenden Gesetzentwurf. Damit soll die 2002 gestartete Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu einer schlagkräftigeren Behörde ausgebaut werden.

Der Gesetzentwurf von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht die Einrichtung eines Ausschusses für Finanzstabilität vor. Das Gremium soll Fehlentwicklungen auf dem Markt schneller erkennen und entsprechende Empfehlungen geben.

Gesetzliches Beschwerdeverfahren für Verbraucher

So soll außerdem der Verbraucherschutz gestärkt und bei der BaFin ein Verbraucherbeirat eingerichtet werden. Zudem wird das Verbraucherschutzministerium erstmals im Verwaltungsrat der BaFin vertreten sein. Eingeführt wird ein gesetzliches Beschwerdeverfahren für Verbraucher und Verbraucherverbände. Die Aufsicht über Banken teilen sich wie bisher BaFin und Bundesbank.

Auf heftige Kritik der Kreditwirtschaft stießen zuletzt Pläne Schäubles, im Zuge der Reform den Verwaltungsrat der obersten Finanzaufsichtsbehörde künftig ohne Vertreter der Bankenverbände zu besetzen. Die Verbände der privaten Banken (BdB), der Sparkassen (DSGV) und der Genossenschaftsbanken (BVR) drohten daraufhin mit einem Ausstieg aus der Finanzierung der BaFin.

Bundesbank soll Lage analysieren

Dem geplanten Ausschuss für Finanzstabilität sollen Vertreter der Bundesbank, des Bundesfinanzministeriums, der BaFin sowie - ohne Stimmrecht - der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) angehören. Die Bundesbank soll laufend die Lage analysieren, der Ausschuss dann Warnungen und Empfehlungen für Gegenmaßnahmen aussprechen. Verbessert werden soll auch die Vergütung bei der BaFin, um qualifiziertes Personal zu bekommen.

Derzeit wird die BaFin mit einem Budget von 130 Millionen Euro von den Unternehmen finanziert, die sie beaufsichtigt. Um ihre Unabhängigkeit zu stärken, sollen anstelle von zehn Vertretern der Kredit- und Versicherungswirtschaft sowie Anlagegesellschaften nun sechs vom Finanzministerium bestellte Experten vertreten sein. Schäuble will so auch den Verdacht der Befangenheit ausräumen.

Bausteine für mehr Verbraucherschutz

Die Reform der Finanzaufsicht ist ein Baustein zur Stärkung des Verbraucherschutzes in Finanzangelegenheiten. Ergänzend führte die Bundesregierung bereits Beratungsprotokolle in der Anlageberatung und Produktinformationsblätter für Finanzprodukte ein und stärkte die Stiftung Warentest finanziell für die Verbraucherinformation zu Finanzprodukten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe