Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

LBB-Tochter zieht sich aus Fonds mit Agrarrohstoffen zurück

LBB-Tochter zieht sich aus Fonds mit Agrarrohstoffen zurück

17.08.2012, 19:52 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Eine Tochter der Landesbank Berlin (LBB) zieht sich aus Fonds zurück, die auch in Agrarrohstoffe investieren. Das sagte ein Sprecher der LBB Invest am Freitag und bestätigte einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung" vom selben Tag. Es handele sich um Mischfonds, die in Fonds investierten, bei denen es auch um Agrarrohstoffprodukte geht. Laut Sprecher handelt es sich um rund drei Millionen Euro.

Kritiker wie etwa die Verbraucherorganisation Foodwatch werfen Finanzspekulanten vor, an weltweiten Hungersnöten mitschuldig zu sein. Angesichts von Kritik an Agrarspekulationen hatte die Deutsche Bank angekündigt, ihre Aktivitäten in diesem Bereich zu überprüfen. Der Geschäftsführer von Foodwatch, Thilo Bode, erklärte am Freitag: "Während die Deutsche Bank <DBK.ETR> seit Monaten angeblich den Ausstieg prüft, droht Menschen der Hunger - auch aufgrund der Geschäfte der Deutschen Bank."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal