Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

ROUNDUP/Westerwelle: Troika-Bericht zu Griechenland abwarten

ROUNDUP/Westerwelle: Troika-Bericht zu Griechenland abwarten

20.08.2012, 18:55 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat in der Griechenland-Krise dazu aufgerufen, vor Entscheidungen den Troika-Bericht abzuwarten. Nach einem Gespräch mit seinem griechischen Kollegen Dimitris Avramopoulos am Montag in Berlin sagte der FDP-Politiker: "Man urteilt erst, wenn man die Fakten kennt." Vorschnelle Schlüsse würden die Probleme nicht lösen.

Bei dem Gespräch Westerwelles mit seinem Amtskollegen wurde auch das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem griechischen Premier Antonis Samaras am Freitag in Berlin vorbereitet. Der griechische Außenminister bekräftigte den Willen seines Landes, die für einen Verbleib in der Eurozone erforderlichen Maßnahmen voranzutreiben und weitere Reformen umzusetzen. Zugleich warnte er: "Ein Sparprogramm ohne Anreiz für Wachstum würde zu mehr Arbeitslosigkeit führen."

Westerwelle mahnte, im Reformwillen nicht nachzulassen. "Der Schlüssel zum Erfolg liegt in Athen. Die vereinbarten Reformen und die Modernisierungsagenda müssen konsequent umgesetzt werden." Beide Minister warnten davor, mit populistischen Äußerungen Europa insgesamt zu beschädigen. Westerwelle sagte: "Es ist sicher leicht, mit der Hacke der Kritik das europäische Haus einzureißen. Aber viel schwerer ist es, das Haus wieder zu errichten."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal