Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Ikea baut erstmals Kaufhaus in deutscher Fußgängerzone


Ikea baut erstmals Kaufhaus in deutscher Fußgängerzone

19.11.2012, 17:24 Uhr | dpa

Ikea baut erstmals Kaufhaus in deutscher Fußgängerzone . Die Baustelle des geplanten Ikea-Einkaufszentrums in Hamburg-Altona (Quelle: dpa)

Die Baustelle des geplanten Ikea-Einkaufszentrums in Hamburg-Altona (Quelle: dpa)

Ikea weitet seine Ambitionen in Hamburg aus. Nachdem die Möbelkette im Sommer diesen Jahres bereits einen eigenen Stadtteil in der Hansestadt angekündigt hatte, baut das schwedische Unternehmen nun erstmals ein Kaufhaus in einer deutschen Innenstadt. Fast drei Jahre nach einem Bürgerentscheid über das umstrittene Projekt begann offiziell der Bau der neuen Filiale in einer Fußgängerzone in Hamburg-Altona. In der kommenden Woche sollen nach Angaben von Ikea dann die Bagger anrollen.

Die Nähe zu Menschen suchen

Die Grundsteinlegung für das siebenstöckigen Gebäude ist für den 19. Dezember geplant. "Wir wollen näher an die Menschen ran", sagte Ikea-Sprecherin Simone Settergren. Bislang baute Ikea seine Warenhäuser außerhalb der Innenstädte.

Kritiker befürchten negative Folgen

Um die neue Filiale war lange gestritten worden. Kritiker des mehr als 80 Millionen Euro teuren Baus befürchten negative Folgen für den Stadtteil. Sie rechnen mit steigenden Mieten, mehr Staus und weniger Parkplätzen für Anwohner. Anfang 2010 hatten sich in einem Bürgerentscheid 77 Prozent der Wähler im Stadtbezirk Altona für das Projekt ausgesprochen. Die Eröffnung ist für 2014 geplant.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal