Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Otto: Technischer-Fehler löst Kaufrausch aus


Otto: Software-Fehler löst Kaufrausch aus

27.11.2012, 15:57 Uhr | dapd, t-online.de, dpa-AFX

Ein Software-Fehler bei Gutscheincodes hatte Otto-Kunden in einen Kaufrausch versetzt. 50.000 Bestellungen seien innerhalb weniger Stunden am Sonntagabend eingegangen, teilte eine Unternehmenssprecherin in Hamburg mit. Doch die Schnäppchenjäger haben sich zu früh gefreut: Otto hat alle Bestellungen mit diesen Codes wieder storniert, hieß es weiter.

Die Information über den Fehler habe sich in sozialen Netzwerken schnell verbreitet. Einige nicht autorisierte Gutscheincodes konnten beliebig oft eingeben werden. Die Preisspanne der Gutscheine habe von 88 bis 400 Euro gereicht, erklärte das Unternehmen.

Otto machte Ansturm ein Ende

Wie aus Unternehmenskreisen weiter verlautete waren in der Nacht von Sonntag auf Montag rund 40 verschiedene nicht autorisierte Gutscheincodes in Umlauf. Am frühen Montagmorgen sperrte das Unternehmen diese Nummern und machte dem Ansturm vermeintlich kostenfreier Bestellungen ein Ende.

Bestellungen über echte Gutscheincodes, die in der Nacht zum Montag eingegangen seien, habe Otto bei den Stornierungen ausgenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal