Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Die wertvollsten Unternehmen 2012


Wertvollste Unternehmen der Welt: Deutsche Unternehmen nehmen 2012 Fahrt auf

30.12.2012, 13:16 Uhr | t-online.de, dapd

Die wertvollsten Unternehmen 2012. Im Ranking der wertvollsten Konzerne kletterte VW im Vergleich zum Vorjahr um 25 Plätze nach oben (Quelle: dapd)

Im Ranking der wertvollsten Konzerne kletterte VW im Vergleich zum Vorjahr um 25 Plätze nach oben (Quelle: dapd)

Die US-Konzerne Apple und Exxon sind zurzeit die teuersten Unternehmen der Welt. Doch während die globale Elite unter der Krise ächzt, legen deutsche Unternehmen international an Gewicht zu. Fünf deutsche Schwergewichte haben es in die Rangliste der 100 an den Börsen weltweit höchstbewerteten Konzerne der Unternehmensberatung Ernst & Young geschafft.

VW wertvollstes deutsches Unternehmen

Im Ranking des Vorjahres hatten sich nur vier Unternehmen platzieren können. Als wertvollster deutscher Konzern belegte Volkswagen Platz 57 mit einem Börsenwert von knapp 102 Milliarden Dollar (77 Milliarden Euro).

Das wertvollste Unternehmen der Welt war zum Jahresende Apple. Der Computerhersteller überholte 2012 den amerikanischen Energiekonzern Exxon Mobil und ist derzeit knapp 485 Milliarden Dollar wert - 108 Milliarden Dollar mehr als vor einem Jahr. Der dritte Platz im Börsenranking ging an den chinesischen Ölkonzern Petrochina.

Allianz und BMW fliegen aus Rangliste

SAP sicherte sich immerhin Rang 59, Siemens folgt auf Platz 63. BASF kam auf Rang 76 und Bayer auf den 84. Platz der Rangliste. Eine Platzierung unter den Top 100 knapp verpasst haben der Versicherungskonzern Allianz (Rang 104) und der bayerische Autohersteller BMW (Rang 109).

Die fünf platzierten deutschen Unternehmen steigerten ihren Börsenwert im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent. Kein anderes Land habe für das Jahr 2012 eine so hohe Steigerungsrate vorzuweisen, heißt es in der Analyse.

Mit Qualität und Innovationen gepunktet

Thomas Harms, Partner bei Ernst & Young, sagte, die deutschen Unternehmen profitierten von ihrer globalen Aufstellung, der hohen Qualität und Innovationskraft ihrer Produkte sowie einer effizienten Produktion. "Deutschlands Top-Konzerne haben sich in den vergangenen Jahren weltweit großen Respekt erarbeitet, während viele andere Länder der Eurozone ins Hintertreffen geraten", betonte Harms.

Sein Ausblick für das neue Jahr fällt dennoch zurückhaltend aus: "Das Jahr 2013 wird nicht einfach." Die ausbleibenden Wachstumsimpulse aus Europa machten den deutschen Unternehmen zu schaffen. "Aber gerade die stark international aufgestellten Konzerne werden von der zunehmenden wirtschaftlichen Dynamik in China und den USA profitieren können", sagte Harms.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal