Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

'Pflege-Bahr' läuft nur schleppend an

'Pflege-Bahr' läuft nur schleppend an

07.01.2013, 07:05 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Versicherungswirtschaft hält sich einem Zeitungsbericht zufolge mit Angeboten für die neuen staatlich geförderten Pflegeversicherungen noch zurück. Erst eine Handvoll privater Krankenversicherer biete entsprechende Policen an oder stehe unmittelbar davor, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montag).

Grund sei unter anderem, dass die Endfassung der entsprechenden Verordnung bis Ende vergangenen Jahres auf sich habe warten lassen, heißt es in dem Bericht. In der Branche gebe es auch grundsätzliche Vorbehalte gegen das Produkt, bei dem die Anbieter jeden Antragsteller ungeachtet seines Gesundheitszustands annehmen müssten.

Das Ministerium gibt sich dennoch zuversichtlich: "Wir gehen davon aus, dass bald weitere Anbieter die geförderte Pflegevorsorge anbieten werden", sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) der "FAZ". Mit dem sogenannten "Pflege-Bahr" fördert der Staat private Pflege-Zusatzversicherungen mit fünf Euro monatlich. Der monatliche Mindestbeitrag für die Versicherten beträgt zehn Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal