Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Nivea erhält von Beiersdorf neues Retro-Design


Nivea weltweit in "neuem" Design

25.01.2013, 12:15 Uhr | t-online.de - sia, dapd

Nivea erhält von Beiersdorf neues Retro-Design. Nivea mit neuen Retro-Logo (Quelle: dpa)

Nivea mit neuen Retro-Logo (Quelle: dpa)

Zurück zu den Wurzeln: Im Zuge seines Markenumbaus verpasst Nivea-Hersteller Beiersdorf Tausenden Produkten ein neues Logo. Dessen Design orientiert sich an der legendären blauen Dose - mit schnörkelloser weißer Schrift auf einem blauen Kreis. Mit dem Retro-Look will das Unternehmen seine Position auf dem Markt stärken - und die Umsätze ankurbeln. Und der Kurs des neuen Chefs geht auf: Der Konzern hat jetzt Rekordzahlen präsentiert.

Neues Styling für alle Produkte

Das Retro-Logo entwickelte der Industrie-Designer Yves Béhar in San Francisco gemeinsam mit dem Design-Management von Beiersdorf, berichtete die Zeitung "Werben und Verkaufen" (W&V). Seit Januar 2013 wird demnach der neue Look von Nivea für alle 1600 Produkte von Deo bis Shampoo in mehr als 200 Ländern schrittweise eingeführt.

Das Design sei aus der vertrauten Nivea-Dose entwickelt worden, die bei den meisten Betrachtern "positive Kindheitserinnerungen" wecke, sagte Jenny Fleischer von Beiersdorf im Gespräch mit "W&V". "Wir konzentrieren uns auf den Farb-Code Blau-Weiß. Damit fallen wir im Regal stärker auf", erklärte die Design-Expertin.

Marke in weniger als drei Sekunden gefunden

Auch der runde Deckel mit geprägtem Logo erinnere an die blaue Dose - er sei schräg gestellt und damit dem Konsumenten zugeneigt, hieß es bei "W&V". Doch die neue Optik ist keine reine Nostalgie, sondern hat ganz praktische Gründe. "Marktforschungen haben ergeben, dass wir die Suchzeit der Flasche im Regal dadurch auf unter drei Sekunden reduzieren können", sagte Fleischer der Zeitung.

"Zwei Drittel aller Kaufentscheidungen werden am Regal getroffen. Der hohe Wiedererkennungswert des neuen Nivea-Design-Auftritts wird Verbrauchern weltweit helfen, ihre Lieblingsprodukte zu finden”, bestätigte Beiersdorf-Markenvorstand Ralph Gusko.

Retro-Marken-Outfit für mehr Umsatz

Mit der neuen Markenführung will der Konzern sich besser gegen seine Wettbewerber behaupten. Das Markengesicht soll laut dem Beiersdorf-Vorstandsvorsitzenden Stefan Heidenreich für "profitables, weltweites Wachstum der gesamten Nivea-Produkt-Familie sorgen".

Heidenreich hatte dem Konzern nach seinem Amtsantritt im Frühjahr 2012 ehrgeizige Ziele verordnet und den Kurs kräftig geändert: Der Hauptmarke Nivea verpasste er ein einheitliches Erscheinungsbild, die Werbung wurde reformiert, die Wachstumsmärkte wurden mehr in den Fokus genommen. Die Beiersdorf-Aktie legte im vergangenen Jahr um fast 50 Prozent zu.

Konzern hat Top-Ergebnis hingelegt

Trotz schwacher Europageschäfte hat das Unternehmen ein Rekordjahr hinter sich: Zum ersten Mal lag der Jahresumsatz über sechs Milliarden Euro. Die Erlöse stiegen weltweit um 7,2 Prozent auf mehr als sechs Milliarden Euro. Auch beim Gewinn stößt der mehr als 100 Jahre alte Konzern unter Heidenreich in neue Größenordnungen vor: Der Vorstandschef peilt eine Umsatzrendite von etwa zwölf Prozent an, was rund 725 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen bedeuten würde. 2011 waren es 699 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal