Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Praktiker kooperiert bei Einkauf mit Hellweg


Praktiker und Hellweg kaufen zusammen ein

29.01.2013, 11:02 Uhr | dapd, t-online.de

Praktiker kooperiert bei Einkauf mit Hellweg. Mitarbeiter in einer Praktiker-Filiale (Quelle: dapd)

Mitarbeiter in einer Praktiker-Filiale (Quelle: dapd)

Um höhere Preisnachlässe und Logistik-Vorteile zu erzielen, legen die angeschlagene Baumarktkette Praktiker und das Konkurrenzunternehmen Hellweg ihren Einkauf in einer gemeinsamen Gesellschaft zusammen. Die beiden Unternehmen kommen in Deutschland auf ein Einkaufsvolumen in Höhe von 3,5 Milliarden Euro.

Max Bahr profitiert von Deal

Dem Management von Praktiker zufolge wird vor allem dessen Schwestermarke Max Bahr von der Vereinbarung profitieren, weil diese zur Hauptvertriebslinie in Deutschland entwickelt wird. So soll Max Bahr durch den Umbau bisheriger Praktiker Märkte bis Ende des Jahres auf fast 200 Niederlassungen anwachsen.

Erneute Umsatzeinbußen bei Praktiker

Im vergangenen Jahr hatte Praktiker trotz eines scharfen Sanierungskurses seinen Niedergang fortgesetzt. Der Umsatz fiel um 5,6 Prozent auf rund drei Milliarden Euro. Praktiker war wegen seiner jahrelangen Billigstrategie ("20 Prozent auf alles") sowie aufgrund von Missmanagement tief in die roten Zahlen gerutscht.

Das inhabergeführte Unternehmen Hellweg aus Dortmund ist mit 90 Filialen vor allem in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Ostdeutschland stark vertreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal