Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Porsche feiert erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte


Porsche: erfolgreichstes Jahr der Geschichte

15.03.2013, 15:57 Uhr | dpa-AFX, dapd

Porsche feiert erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte. 2012 war für Porsche das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte (Quelle: dapd)

2012 war für Porsche das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte (Quelle: dapd)

Der Sportwagenbauer Porsche hat im vergangenen Jahr Rekorde bei Absatz, Umsatz und Gewinn erzielt. "2012 war das erfolgreichste Jahr in der bisherigen Geschichte unseres Unternehmens", sagte der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller in Stuttgart. Trotzdem bleibt der Konzern vorsichtig: 2013 peile der Autobauer nur noch ein Ergebnis auf Vorjahresniveau an, sagte Finanzvorstand Lutz Meschke.

Rekordjahr 2012

Das operative Ergebnis wuchs um ein Fünftel auf 2,4 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um mehr als ein Viertel auf 13,9 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um mehr als 14 Prozent auf einen neuen Höchststand von 17.500.

Porsche verkaufte 143.000 Fahrzeuge und damit 22 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mehr als die Hälfte davon entfiel auf die Cayenne-Baureihe. Der 911er, der in diesem Jahr seinen fünfzigsten Geburtstag feiert, wurde 26.000 Mal verkauft. Vom Panamera lieferte Porsche 27.331 Fahrzeuge aus und vom Boxster knapp 12.000 Einheiten.

Vorsichtige Ziele

Grund für die Zurückhaltung gegenüber den künftigen Ergebnissen sei die Tatsache, dass auch Porsche sich von der wirtschaftlichen Entwicklung vor allem in Europa nicht völlig abkoppeln könne. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hatte am Donnerstag gewarnt, 2013 werde für die gesamte Branche zur Bewährungsprobe. Die Porsche AG gehört seit August 2012 vollständig zum VW-Konzern.

Positiver Jahresauftakt

Im Gegensatz zu den Wolfsburgern verlief der Jahresauftakt für Porsche allerdings ebenfalls positiv. Im Januar und Februar habe der Sportwagenbauer weltweit mehr als 22.500 Fahrzeuge ausgeliefert und damit den Vorjahreswert übertroffen, sagte Müller. Auf das Jahr hochrechnen will er diesen Absatzschub allerdings nicht. "Wir fahren auf Sicht", sagte Müller.

Automarkt könnte profitieren

Die wirtschaftlichen Probleme der Eurozone bereiten derzeit jedoch vor allem den Finanzplanern bei Porsche Sorgen. Mittel- bis langfristig werde der Sportwagenbauer aber weiter wachsen, sagte Porsche-Chef Müller. Sollte sich die Weltwirtschaft auf mittlere Sicht wieder erholen, könnte der Automarkt davon profitieren und bis Ende des Jahrzehnts auf rund 100 Millionen Fahrzeuge wachsen.

100 Porsche-Zentren in China

Im vergangenen Jahr hatte Porsche sich der Entwicklung auf dem weltweiten Automarkt noch erfolgreich entziehen können. Selbst in Europa, wo der Pkw-Markt um 8,2 Prozent geschrumpft war, legte der Autobauer um acht Prozent zu.

In China und Nordamerika wuchs der Absatz jeweils um rund ein Drittel. Um den Vertrieb in Schwellenländern zu sichern, investiert der Sportwagenbauer in sein Händlernetz. Bis 2018 soll es allein in China 100, weltweit rund 1000 Porsche-Zentren geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal