Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News > Eigene >

Penny soll für millionenfaches seines Werts versteigert werden


Ein Penny soll 300.000 Dollar bringen

27.03.2013, 19:31 Uhr | dpa

Penny soll für millionenfaches seines Werts versteigert werden. Nur drei Exemplare des kanadischen "dot Pennys" von 1937 gibt es (Quelle: dpa)

Nur drei Exemplare des kanadischen "dot Pennys" von 1937 gibt es (Quelle: dpa)

Gerade haben die Kanadier den Penny abgeschafft, da soll eine der Münzen für das 30-millionenfache seines ursprünglichen Wertes versteigert werden. Für das seltene Ein-Cent-Stück erhofft sich das Auktionshaus Heritage Auctions einen Erlös von 250.000 bis zu 300.000 US-Dollar.

Kanadas Münzen ziert Bild der britischen Könige

Gleich mehrere Faktoren machen die Münze so begehrt: Der Penny stammt aus dem Jahr 1937, trägt aber die Zahl 1936 und das Bild eines damals schon toten Königs George V. Eigentlich hätte es diese Münze nie geben dürfen, dennoch gingen einige in Umlauf.

Auf Kanadas Münzen prangt traditionell das Bild des jeweiligen Staatsoberhaupts - heute der britischen Königin Elizabeth II. Als im Jahr 1936 ihr Großvater George V. starb, stellten die Kanadier schon Prägestempel mit dem Bild des neuen Königs Edward VIII. her.

Thronwirren in England

Doch Edward trat wegen der Liebe zu der geschiedenen Amerikanerin Wallis Simpson nach wenigen Monaten zurück, ohne allerdings je gekrönt worden zu sein. Der Vater der heutigen Königin und Bruder von Edward, George VI., übernahm das Zepter. Da die Produktion der Penny-Münzen weiterging, mussten die Kanadier zunächst wohl oder übel die Pennys mit dem toten König George V. prägen.

Weil die Münzen von 1937 waren, aber noch die Jahreszahl 1936 trugen, setzten die Münzmacher zur Unterscheidung ein Pünktchen unter die Jahreszahl. Nur drei dieser "dot Pennys" sollen noch existieren.

Der jetzt angebotene hat noch eine besondere Geschichte. 1964 war er aus der legendären John-Jay-Pittman-Münzsammlung gestohlen worden. Später tauchte er wieder auf - zurückgeschickt in einem Briefumschlag.

Eröffnungsgebot bei 125.000 US-Dollar

Das Eröffnungsgebot liegt derzeit bei 125.000 US-Dollar. Die Auktion soll am 18. April in Dallas, Texas stattfinden. Doch bis dahin können Interessierte schon im Internet Gebote abgeben.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal