Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Apple-Aktie erreicht neuen Tiefstand - iPad & iPhone schwächeln


Apple  

Apple-Aktie verliert an Terrain - schon 43 Prozent unter Höchststand

19.04.2013, 07:21 Uhr | AFP, t-online.de

Apple-Aktie erreicht neuen Tiefstand - iPad & iPhone schwächeln. Firmenzentrale von Apple in Cupertino, Kalifornien (Quelle: dpa)

Firmenzentrale von Apple in Cupertino, Kalifornien (Quelle: dpa)

Einst war die Apple-Aktie der Star an den Börsen: Seit Ende 2008 ging es praktisch nur bergauf mit dem Aktienkurs, Apple wurde das wertvollste Unternehmen weltweit. Doch der Glanz verblasst. Am Mittwoch fiel die Apple-Aktie zeitweise unter die 400-Dollar-Marke - der tiefste Stand seit Dezember 2011. Zum Handelsschluss an der New Yorker Wall Street stand der Kurs mit einem Tagesverlust von 5,5 Prozent bei 402,80 Dollar. In Deutschland notierte die Aktie am Donnerstag bei 308 Euro gut ein Prozent im Minus.

Apple ist nicht mehr wertvollstes Unternehmen

Die Aktie des iPhone-Herstellers hat bereits seit geraumer Zeit mit sinkenden Werten zu kämpfen. Seit dem Rekordhoch im September letzten Jahres bei 705 Dollar sind die Aktien im US-Handel um rund 43 Prozent gefallen. Mit dem Kursverfall sank der Börsenwert von Apple auf 378,25 Milliarden Dollar. Damit ist der Konzern nicht mehr das nach Börsenwert wertvollste Unternehmen der Welt. An dessen Stelle rückte wieder der Ölmultikonzern ExxonMobil mit einem Börsenwert von 385,68 Milliarden Dollar.

Zulieferer Cirrus Logic bleibt auf Apple-Teilen sitzen

Händlern zufolge setzten die Zwischenbilanz des Bauteile-Zulieferers Cirrus Logic sowie ein verhaltener Analystenkommentar über das zweite Geschäftsquartal die Papiere unter Druck. Cirrus Logic klagte über unverkaufte Lagerbestände eines "Massenprodukts". Der Name des "Massenproduktes" wurde zwar nicht explizit genannt, Branchenexperten gehen aber davon aus, dass es sich um Teile für Apple handelt. Die Anleger zweifeln offenbar an der Fähigkeit des Technologiekonzerns, angesichts zunehmend aggressiver Konkurrenz seine Marktanteile zu halten, wie Analysten sagten.

Verkauf von iPads und iPhones lässt zu wünschen übrig

Presseberichten zufolge fielen zudem die Verkäufe des neuen iPad im Vergleich zum Vorquartal um bis zu 30 Prozent. Die Unternehmensberatung Berstein Research senkte außerdem ihre Absatzprognose für iPads und iPhones - und damit die Prognose für Umsatz und Gewinn des Konzerns im ersten Quartal. Apple wird seine Quartalszahlen in der kommenden Woche vorlegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal