Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Pharmaindustrie: Actavis plant Übernahme von Warner Chilcott


Pharmaindustrie vor Milliardenübernahme

13.05.2013, 09:53 Uhr | dpa-AFX

Pharmaindustrie: Actavis plant Übernahme von Warner Chilcott. Der US-Generikariese Actavis plant eine Milliardenübernahme in Irland (Quelle: Hersteller)

Der US-Generikariese Actavis plant eine Milliardenübernahme in Irland (Quelle: Hersteller)

Die Konzentration in der Pharmaindustrie geht weiter. Der US-Generikahersteller Actavis hat Interesse an seinem irischen Konkurrenten Warner Chilcott. Actavis ist an der Börse rund 15 Milliarden Euro wert, Warner Chilcott kommt auf einen Börsenwert von rund 4,5 Milliarden Euro. Die Aktien beider Unternehmen schossen nach oben, obwohl die Konzerne die Erwartungen dämpften. Die Verhandlungen seien in einem frühen Stadium und es gebe noch keine Übereinkunft, hieß es in Dublin und Parsippany (US-Bundesstaat New Jersey).

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte bereits am Freitagabend über ein mögliches Gebot von Actavis berichtet. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass Actavis selbst Ziel einer Übernahme werden könnte. Bloomberg-Informationen zufolge war der kanadische Konkurrent Valeant interessiert. Wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen seien die Gespräche aber ins Stocken geraten, hatte es Ende April geheißen.

Iren suchen neuen Besitzer

Warner Chilcott dagegen hatte sich vor mehr als einem Jahr selbst schon einmal zum Verkauf gestellt. Bereits damals soll Actavis interessiert gewesen sein. Im August hatte das irische Unternehmen jedoch mitgeteilt, keinen geeigneten Partner gefunden zu haben.

Die Pharma-Branche ist derzeit stark in Bewegung. Viele große Konzerne suchen wegen auslaufender Patente und sinkender Margen nach neuen Geschäftsfeldern oder Partnern. Aus diesem Grund kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu milliardenschweren Übernahmen. So hatte der deutsche Chemie- und Pharmakonzern Bayer erst Ende April die Übernahme des US-Unternehmens Conceptus für etwa 1,1 Milliarden US-Dollar angekündigt.

Deutsche Stada gilt als Übernahmekandidat

Zudem läuft zurzeit um das irische Biotechunternehmen Elan ein Übernahmepoker. Der US-Konzern Royalty Pharma will für die Iren bis zu 7,3 Milliarden Dollar zahlen. In Deutschland ranken sich immer wieder Gerüchte um den Generikahersteller Stada. Das Bad Vilbeler Unternehmen wird von einigen Analysten als mögliches Übernahmeziel genannt. Die Stada-Aktie hatte sich in den vergangenen sechs Monaten um rund 50 Prozent verbessert, am Montag gab sie jedoch leicht nach.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal