Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Derivate >

Call auf Fielmann lockt mit Ausbruchschance


Call auf Fielmann: 450 Prozent mit Weitsicht

05.06.2013, 15:35 Uhr | Der Aktionär

Call auf Fielmann lockt mit Ausbruchschance. Fielmann expandiert ungebremst (Quelle: dpa)

"Der Aktionär" glaubt an die Chancen der Fielmann-Aktie (Quelle: dpa)

Fielmann hat ein starkes Kaufsignal generiert. Anleger steigen in diesen Optionsschein mit Vervielfachungspotenzial ein.

Fielmann punktet mit dem Preis

"Brille? Fielmann". Wer kennt diesen Slogan nicht, mit der die Optikerkette seit Jahren mit großem Erfolg wirbt. Der Bekanntheitsgrad ist riesig. Der Branchenprimus verkauft jede zweite Brille in Deutschland und gewinnt kontinuierlich Marktanteile hinzu.

Der Preis ist das wichtigste Erfolgsgeheimnis. Fielmann bietet Brillen und Kontaktlinsen deutlich günstiger als die Konkurrenz an. Während eine Brille bei Fielmann im Durchschnitt 160 Euro kostet, sind es bei klassischen Optikern rund 300 Euro.

Permanente Expansion

Fielmann ist es mit dieser Strategie gelungen, den Umsatz seit 1999 permanent zu steigern, im Schnitt um sechs Prozent. Der Gewinn legte jährlich sogar um elf Prozent zu. Fielmann ist zuversichtlich, die Marktposition weiter ausbauen zu können. Gelingen soll dies vor allem durch neue Filialen. Die Zahl der Läden in Deutschland sollen innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren von 572 auf 700 aufgestockt werden.

Wer eine Qualitätsaktie sucht, ist bei Fielmann genau richtig. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von 75 Prozent kerngesund, das Unternehmen zudem schuldenfrei. Derzeit liegen alleine auf dem Festgeldkonto 200 Millionen Euro. Zwar ist die Aktie mit einem 2013er-KGV von rund 21 kein absolutes Schnäppchen.

Divende und Charttechnik versprechen Gewinne

Aber die attraktive Dividende von 3,7 Prozent rechtfertigt dieses Bewertungsniveau. Fielmann gilt ohnehin als treuer Dividendenzahler: In insgesamt acht der vergangenen zehn Jahre hat der Konzern die Dividende erhöht. Mit einer ähnlichen Entwicklung ist auch in Zukunft zu rechnen.

Ein weiteres Kaufargument liefert aktuell die Charttechnik. Der Kurs ist endlich aus der mehrjährigen Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen. Eine ähnliche Entwicklung gab es 2009 zu beobachten. Wie sich die Aktie anschließend entwickelt hat, können Anleger dem Chart entnehmen.

Aufgrund der niedrigen Volatilität lohnt der Einstieg in den Call-Optionsschein mit der WKN CZ5 T6Q. Legt die Aktie eine ähnliche Entwicklung wie nach dem charttechnischen Ausbruch Ende 2009 hin, wird der Schein regelrecht explodieren. 450 Prozent Gewinn sind drin.

Hinweis
Diese Publikation gibt die Meinung einer externen Quelle wider, die sich von der Redaktionsmeinung von t-online.de unterscheiden kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts kann keine Gewähr übernommen werden. Die Analyse gibt eine unverbindliche Auffassung über den Markt bzw. das Produkt zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für weitere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal