Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Großflughafen BER: Teil-Eröffnung gekippt


Neue Schlappe für Hartmut Mehdorn: Ambitionierter BER-Plan geplatzt

17.07.2013, 10:08 Uhr | t-online.de

Großflughafen BER: Teil-Eröffnung gekippt. BER-Chef Hartmut Mehdorn muss einen großen Rückschlag in Sachen Hauptstadt-Flughafen hinnehmen (Quelle: dpa)

BER-Chef Hartmut Mehdorn muss einen großen Rückschlag in Sachen Hauptstadt-Flughafen hinnehmen (Quelle: dpa)

Neue Hiobsbotschaft vom Großflughafen BER: Die geplante Teil-Inbetriebnahme des Nordpiers im Herbst 2013 wurde einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge verschoben. Ein neuer Termin wurde demnach noch nicht genannt. Doch die Zeit drängt: Pro Monat verschlingt der Stillstand auf der Baustelle etliche Millionen.

Nordpier-Start verschoben

Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn hatte Low-Cost-Airlines angeboten, schon in diesem Jahr das BER-Nordpier zu nutzen. Das 350 Meter lange Nordpier sollte nach seinem Plan ursprünglich bereits im Oktober 2013 eröffnet werden. Nach Informationen der Zeitung wird ein Betriebsstart jetzt frühestens im März 2014 erwartet.

Warten auf grünes Licht vom Bauordnungsamt

"Bild" beruft sich dabei auf Experten in Mehdorns Team. Der Grund dafür liege beim Bauordnungsamt. Die Behörde könne vorher kein grünes Licht geben. Denn nach den Plänen des Flughafen-Chefs müssen für eine schnelle Betriebsaufnahme ohne das Hauptgebäude etwa noch Check-in-Schalter im Nordpier eingebaut werden.

Laut Angaben im Aufsichtsrat sollen die Umbau-Kosten weit unter einer Million Euro bleiben, heißt es in dem Bericht. Mehdorn wolle mit diesem ersten Schritt den BER-Betrieb angeblich testen - wie viel Zeit das in Anspruch nehme, sei offenbar noch offen.

Teurer Stillstand

Dabei sitzt die Zeit dem BER-Lenker im Nacken: Der Stillstand auf der Baustelle kostet laut "Spiegel" 20 Millionen Euro im Monat. Nach einer Berechnung von Mehdorns Finanzexperten kämen im Jahr fast 250.000 Millionen Euro zusammen - vor allem für Energie, Reinigung, Bewachung, Wartung und Instandhaltung des Airports.

Bisher waren die monatlichen Kosten der Baustelle von der Flughafengesellschaft auf 15 Millionen Euro beziffert worden. Das Bundesverkehrsministerium hatte sogar von 35 bis 40 Millionen Euro gesprochen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal