Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Deutsche Bank: Quartalszahlen enttäuschen - Gewinn schrumpft um 93 Prozent


Deutsche Bank  

Quartalsgewinn schrumpft um 93 Prozent

29.10.2013, 15:25 Uhr | AFP, dpa, t-online.de

Deutsche Bank: Quartalszahlen enttäuschen - Gewinn schrumpft um 93 Prozent. Die traditionell hohe Ertragsfähigkeit der Deutschen Bank gerät in Schieflage (Quelle: dpa)

Die traditionell hohe Ertragsfähigkeit der Deutschen Bank gerät in Schieflage (Quelle: dpa)

Die Deutsche Bank hat mit Zahlen zum dritten Quartal die geringen Erwartungen der Analysten noch deutlich unterboten. Der von Juli bis September erzielte Netto-Gewinn schrumpfte um 93 Prozent auf 51 Millionen Euro zusammen, wie Deutschlands größtes Geldhaus mitteilte. Ein großes Risiko bleiben juristische Auseinandersetzungen - zum Großteil wegen fragwürdiger Hypothekengeschäfte in den USA vor der Finanzkrise.

Wegen solcher Altlasten erhöhte das Institut seine Rückstellungen um 1,2 Milliarden auf 4,1 Milliarden Euro. Hinzu kommen nach einem Bericht des "Wall Street Journal" 1,3 Milliarden Euro für Ansprüche, deren Eintrittswahrscheinlichkeit bei unter fünfzig Prozent liegt.

Investmentbanking mit schwacher Bilanz

Getrübt wurde die Bilanz schließlich auch durch das Investmentbanking, hier rutschte der Gewinn wegen eines schwachen Anleihengeschäfts ab. Die Erträge gingen gegenüber dem Vorjahreswert um 26 Prozent zurück und lagen bei 2,9 Milliarden Euro. Die Aktien der Deutschen Bank gaben am Dienstag um 2,6 Prozent nach, dämmten die Verluste später aber ein.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Vor Steuern noch ein Gewinn von 18 Millionen Euro

Co-Chef Anshu Jain hatte die Anleger bereits auf schwache Zahlen eingestimmt. Die Erträge gingen im Sommer auch wegen des beschleunigten Abbaus von Risikopositionen um 10 Prozent auf 7,75 Milliarden Euro zurück. Vor Steuern stand noch ein Gewinn von 18 Millionen Euro. Das sind 98 Prozent weniger als die 1,1 Milliarden Euro zwölf Monate zuvor. Damit verfehlte der deutsche Branchenprimus die Erwartungen von Analysten.

Im ersten Halbjahr hatte die Deutsche Bank einen Gewinn von 1,995 Milliarden Euro nach Steuern erwirtschaftet. Dies waren vier Prozent weniger als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Ursache für den Gewinneinbruch waren demnach vor allem Aufwendungen im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten und rückläufige Einnahmen des Investmentzweigs.

Skandale und Rechtsstreitereien

Dem Konzern machen unter anderem Ermittlungen wegen der Verwicklung von Mitarbeitern in die Manipulation des Libor und anderer international bedeutender Zinssätze zu schaffen. Hinzu kommt der Verdacht auf Umsatzsteuerbetrug durch Konzernmitarbeiter im Handel mit CO2-Zertifikaten, der Ende 2012 zu einer Razzia bei der Bank führte.

In den USA belasten juristische Probleme im Geschäft mit Immobilienkrediten das Geldhaus. Die milliardenschweren Vergleichsverhandlungen von JPMorgan und der Bank of America in den USA lassen auch für die Deutsche Bank nichts Gutes erwarten.

Doppelspitze der Deutschen Bank betont Fortschritte

Trotz des Gewinneinbruchs sehen die beiden Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen ihr Haus auf Kurs: "Die Fortschritte im Hinblick auf unsere langfristigen Ziele sind jedoch ermutigend und wir sind zuversichtlich, dass wir sie erreichen werden."

Das Führungsduo führte an, dass das Sparprogramm besser laufe als geplant. Insgesamt will die Bank bis 2015 die Kosten um 4,5 Milliarden Euro drücken. Davon will sie 1,6 Milliarden Euro in diesem Jahr schaffen, nach neun Monaten liegen die Einsparungen bereits bei 1,5 Milliarden. Zudem gab es im Bereich der lange schwachen Vermögensverwaltung einen kräftigen Gewinnsprung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
70 Jahre: jede Woche neue Geburtstagsdeals entdecken
jetzt auf otto.de
Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal