Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Banken in der Bredouille: Faule Kredite in der Eurozone auf Rekordwert


Banken in der Bredouille  

Faule Kredite in der Eurozone auf Rekordwert

29.10.2013, 15:35 Uhr | t-online.de, dpa-AFX

Banken in der Bredouille: Faule Kredite in der Eurozone auf Rekordwert. Banken prägen die Frankfurter Skyline: Die Banken der Bundesrepublik leiden weniger unter faulen Krediten als Geldhäuser anderer Länder (Quelle: dpa)

Banken prägen die Frankfurter Skyline: Die Banken der Bundesrepublik leiden weniger unter faulen Krediten als Geldhäuser anderer Länder (Quelle: dpa)

Die Banken der Eurozone haben einer Hochrechnung zufolge so viele faule Kredite in den Büchern wie noch nie. "2013 fallen in der Eurozone 7,8 Prozent der Kreditsumme in diese Kategorie, das entspricht 940 Milliarden Euro - ein neuer Rekordwert", berichtete die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in Frankfurt.

Immer mehr säumige Kreditnehmer

Der "EY Eurozone Financial Services Forecast" ergab: Angesichts von Konjunkturflaute und Rekordarbeitslosigkeit stieg die Zahl der Unternehmen und Bürger in der Währungsunion, die ihre Kredite nicht oder nicht fristgerecht zurückzahlen können, demnach im Vergleich mit dem Jahr 2012 um 120 Milliarden Euro oder 15 Prozent.

Vor allem in Spanien und Italien leiden die Banken den Experten zufolge unter der Konjunkturschwäche, der stark gestiegenen Arbeitslosigkeit und dem Preisverfall bei Immobilien. Teilweise seien faule Kredite bereits auf sogenannte Bad Banks übertragen worden, um den Bankensektor zu entlasten, zum Teil stünden solche Maßnahmen noch aus.

Situation der Geldhäuser in Deutschland entspannt

Nach Angaben der Wirtschaftsprüfer stehen die deutschen Banken mit einem Anteil notleidender Kredite von 3,2 Prozent im europaweiten Vergleich relativ gut da. Für die kommenden Jahre sagen die Experten einen weiteren leichten Abbau voraus - auf 2,8 Prozent im Jahr 2017. Das sei vor allem der vergleichsweise starken Binnenkonjunktur und dem boomenden Immobilienmarkt zu verdanken.

Die EY-Fachleute erwarten, dass die Eurozonen-Banken dank verbesserter Konjunkturaussichten und der Übertragung von Darlehen auf Bad Banks ab 2014 ihren Bestand an faulen Krediten reduzieren. Das Volumen dieser Kredite dürfte dann um zehn Prozent beziehungsweise 94 Milliarden Euro auf rund 846 Milliarden Euro sinken.

Anzeige
Jobs im Bankenwesen
Jobs im Bankenwesen

Wählen Sie eine Bank:


Schrottkredite werden verkauft

Ein weiterer Grund für den prognostizierten Rückgang sei, dass die Geldinstitute Kredite mit hoher Ausfallwahrscheinlichkeit weiterverkaufen würden, zum Beispiel an Finanzinvestoren. Dadurch würden ihre Bilanzen entlastet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe