Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Experten glauben an den Konjunktur-Aufschwung

KfW und DIW optimistisch  

Experten glauben an den Konjunktur-Aufschwung

27.11.2013, 16:01 Uhr | rtr, dpa-AFX

Experten glauben an den Konjunktur-Aufschwung. Experten glauben an die deutsche Konjunktur (Quelle: Marcus Brandt/dpa )

Die Ukraine-Krise belastet die ZEW-Konjunkturerwartungen (Quelle: Marcus Brandt/dpa )

Der Konjunktur-Optimismus in Deutschland wächst: Die Wirtschaft wird nach Einschätzung der KfW Bankengruppe im nächsten Jahr kräftig zulegen. Auch das DIW sieht eine Belebung zum Jahresende.

KfW sieht Plus beim BIP-Zuwachs

"Deutschland schaltet einen Gang hoch - wir erwarten für 2014 einen Anstieg des BIP um zwei Prozent", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner in Frankfurt. Für dieses Jahr sei ein Wachstum von 0,6 Prozent zu erwarten.

Das Ende der Rezession im Euroraum und die Erholung wichtiger Ausfuhrmärkte dürften den Export beflügeln, sagte Zeuner weiter. Zuletzt sorgte vor allem der Konsum hierzulande für Wachstum. Dank der besseren Konjunktur in der Eurozone, der abnehmenden Unsicherheit und der guten Finanzierungsbedingungen dürften sich die Unternehmen erstmals seit drei Jahren wieder mehr Investitionen trauen.

Risiken in Euroland bestehen weiter

Es sei allerdings noch ein weiter Weg, bis die strukturelle Investitionsschwäche überwunden sei, ergänzte Zeuner. "Das Vorkrisenniveau bleibt auch 2014 noch außer Reichweite."

Risiken sieht Zeuner vor allem für den Fall, dass die Euro-Länder auf der Rückkehr zu spürbarem Wirtschaftswachstum straucheln.

Belebung zum Jahresende

Das DIW-Institut rechnet zum Jahresende mit einem Anziehen der deutschen Konjunktur. Zwischen Oktober und Dezember dürfte die Wirtschaftskraft um gut 0,4 Prozent zum Vorquartal zulegen, sagten die Berliner Forscher des DIW voraus. Im dritten Quartal lag das Wachstum bei 0,3 Prozent.

Zuletzt signalisierte schon das überraschend starke Ifo-Geschäftsklima eine deutlich aufgehellte Laune der Firmenchefs. "Die Stimmung ist allerdings derzeit besser als die harten Zahlen, etwa der magere Aufwärtstrend bei den Auftragseingängen", warnte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner. Für 2013 insgesamt reiche es wegen des schwachen Jahresauftakts nur zu einem Plus des Bruttoinlandsproduktes von 0,4 Prozent.

DIW erwartet anziehende Exporte

Für Schwung im nächsten Jahr werde die Belebung in den Industrieländern sorgen. Davon dürften laut DIW die Exporteure profitieren.

Zuvor hatte schon die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) den Wert für das ermittelte Konsumklima von revidiert 7,1 Punkten für November (zuvor 7,0 Zähler) auf 7,4 Punkte für Dezember erhöht – damit erreichte er den höchsten Stand seit über sechs Jahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe