Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Siemens ergattert weltgrößten Auftrag für Land-Windparks in den USA


Öko-Boom in den USA  

Siemens ergattert weltgrößten Auftrag für Land-Windparks

16.12.2013, 16:16 Uhr | Spiegel Online

Siemens ergattert weltgrößten Auftrag für Land-Windparks in den USA. Ein Siemens-Windpark nahe Washington (Quelle: Siemens)

Ein Siemens-Windpark nahe Washington (Quelle: Siemens)

Siemens profitiert massiv vom Windenergie-Boom in den USA. Der deutsche Konzern soll im Bundesstaat Iowa fünf Windparks bauen. Der Auftrag ist nach "Spiegel Online"-Informationen gut eine Milliarde Dollar wert.

Siemens hat vom US-Energieversorger MidAmerican einen Auftrag über die Lieferung von 448 Windkraftanlagen erhalten. Diese haben eine Gesamtleistung von 1050 Megawatt, was der Kapazität eines mittleren Atomkraftwerks entspricht.

Siemens-Auftrag vermutlich mehr als eine Milliarde Dollar wert

Es ist der weltweit größte Auftrag, der bislang für die Windkraft an Land erteilt wurde. Zu seinem Wert äußert sich der Konzern nicht. Nach "Spiegel Online"-Informationen liegt er bei etwas mehr als einer Milliarde Dollar. Die Siemens-Aktie sprang am Montag um 2,7 Prozent nach oben.

Die Windturbinen mit einer Leistung von 2,3 Megawatt und einem Rotordurchmesser von 108 Metern werden in fünf Projekten im US-Bundesstaat Iowa verwendet. Sie sollen von 2015 an mehr als 660.000 amerikanische Haushalte mit Ökostrom versorgen. Neben dem Bau übernimmt Siemens auch den Service und die Wartung der Anlagen.

Iowa in den USA führend bei Windkraft

"Anders als von vielen Skeptikern befürchtet, wird die Shale-Gas-Revolution den Ausbau der erneuerbaren Energien in den USA nicht dämpfen", sagt Markus Tacke, Windenergiechef von Siemens, SPIEGEL ONLINE. "In einigen Regionen sind die Wetterbedingungen so günstig, dass Windstrom schon heute mit konventionellen Arten der Energieerzeugung konkurrieren kann. Wind und Gas ergänzen sich perfekt. In den nächsten Jahren erwarten wir in beiden Bereichen ein starkes Wachstum."

In den USA waren Ende vergangenen Jahres Windräder mit einer Kapazität von rund 60 Gigawatt am Netz. Allein 2012 kamen Anlagen mit einer Leitung von rund 13 Gigawatt hinzu. Iowa ist einer der führenden US-Bundesstaaten im Bereich der Windenergie; 2012 wurde dort rund ein Viertel des gesamten Stroms aus Wind erzeugt.

Mit den Siemens-Rotorblättern gab es große Probleme

Siemens und MidAmerican sind in den USA schon länger Partner. In den neuen Parks kommen die gleichen Rotorblätter zum Einsatz, mit denen Siemens erst im Sommer Probleme hatte. In einem kalifornischen Windpark hatte sich im August ein mehr als 50 Meter langes und elf Tonnen schweres Rotorblatt des Typs SWT-2.3-108 gelöst und war auf eine Straße gekracht. Auch in einem Park von MidAmerican in Iowa gab es Probleme mit einem Rotorblatt dieser Bauart.

Der Konzern erklärt auf Anfrage, die Probleme seien inzwischen gelöst. "Die Rotorblätter stammten aus einer fehlerhaften Charge", sagt eine Sprecherin. "Wir haben umfassende Analysen durchgeführt. Es gibt keinen Hinweis, dass ein Serienfehler vorliegen könnte." Für den neuen Mega-Auftrag will Siemens wieder die SWT-2.3-108-Rotoren verwenden. Die Bestellung von MidAmerican wertet das Unternehmen als Vertrauensbeweis, dass die Baumängel inzwischen behoben seien.

Energiesparte immer wichtiger für Siemens

Die Konzernsparte Energie ist für Siemens ein immer wichtigeres Standbein. Im Geschäftsjahr 2013 erhielt sie Aufträge im Umfang von rund 28,8 Milliarden Euro. 6,6 Milliarden Euro stammen aus dem Bereich Windenergie. Der zweite große Bereich sind Gaskraftwerke.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal