Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Nespresso gibt nach: Freie Bahn für billige Kaffee-Kapseln


Nestlé-Tochter gibt nach  

Freie Bahn für billige Kaffee-Kapseln

08.01.2014, 09:50 Uhr | AFP, t-online.de

Nespresso gibt nach: Freie Bahn für billige Kaffee-Kapseln. Nespresso wirbt mit hochwertigem Geschmack, der allerdings seinen Preis hat (Quelle: imago/Geisser)

Nespresso wirbt mit hochwertigem Geschmack, der allerdings seinen Preis hat (Quelle: imago/Geisser)

Die Nestlé-Tochter Nespresso klagt nicht länger gegen Nachahmer-Produkte für ihr bekanntes Kapselsystem. Kaffeeliebhaber können nun hoffen, dass die Vielfalt bei günstigeren Drittanbietern weiter wächst.

Nespresso habe beschlossen, seine Patentklage gegen den Schweizer Hersteller Ethical Coffee Company (ECC) zurückzuziehen, erklärte das Unternehmen. Damit reagiere der Konzern auf die bisherigen Entscheidungen des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf. Nespresso teile zwar nicht die Standpunkte des Gerichts, es sei aber im Interesse des Unternehmens, die Sache zu beenden.

OLG sah Nespresso-Patent nicht verletzt

Das OLG hatte im Februar 2013 in zwei Eilentscheidungen die Forderung von Nespresso zurückgewiesen, die von zwei Konkurrenten hergestellten No-Name-Kapseln dürften nur mit dem Hinweis "Nicht geeignet für Nespresso-Maschinen" vertrieben werden. Das Gericht bestätigte damit eine Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf, wonach beide Fremdhersteller das Patent der Nespresso-Patentabteilung Nestec nicht verletzten.

Für Kaffeeliebhaber ist die Wahl der Kapsel eine Geschmacks-, aber auch eine Kostenfrage: Während mit Original-Nespresso-Kapsel zwischen 35 und 42 Cent pro Tasse anfallen, beträgt der Preis bei Drittanbietern oft nur die Hälfte. Wer Espresso oder Kaffee dagegen selbst zubereitet, zahlt in der Regel höchstens zehn Cent pro Tasse.

Einer der betroffenen Fremdhersteller ist das Schweizer Unternehmen ECC, das die jüngste Entscheidung von Nespresso begrüßte. Das Ende des Prozesses sei "ein wichtiger Sieg für die Hersteller von Nespresso-kompatiblen Kapseln", erklärte das Unternehmen. ECC vertreibt die Kapseln bereits in Deutschland, Frankreich, Österreich und den Niederlanden. Die Kapseln sind im Gegensatz zum Original von Nespresso aus Bioplastik und sollen kompostierbar sein.

Viele Alternativen auf dem Markt

Nespresso-kompatible Kapseln gibt es mittlerweile auch von Senseo, dem Tassimo-Hersteller Mondelez oder beim Discounter Lidl. Allerdings gibt es Beschwerden, dass die Alternativen in neueren Nespresso-Maschinen nicht funktionieren. Gleichzeitig kommen immer mehr alternative Kapsel-Systeme auf den Markt, im vergangenen Herbst startete etwa Aldi ein entsprechendes Angebot.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal