Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Apple kauft Aktien für 14 Milliarden Dollar zurück: Hoffen auf März-Quartal


"Aggressives" Vorgehen  

Apple kauft Aktien für 14 Milliarden Dollar zurück

07.02.2014, 16:40 Uhr | t-online.de, rtr, dpa

Apple kauft Aktien für 14 Milliarden Dollar zurück: Hoffen auf März-Quartal. Apple hatte die Erwartungen seiner Anleger an das Weihnachtsgeschäft verfehlt - jetzt handelt der Konzern (Quelle: Reuters)

Apple hatte die Erwartungen seiner Anleger an das Weihnachtsgeschäft verfehlt - jetzt handelt der Konzern (Quelle: Reuters)

Seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen hat Apple Aktien im Wert von 14 Milliarden Dollar zurückgekauft. Unternehmenschef Tim Cook sagte dem "Wall Street Journal", der Absturz der eigenen Aktien um acht Prozent nach der Bekanntgabe der Zahlen am 28. Januar habe die Firma überrascht. Daher habe sich der iPhone-Hersteller entschlossen, "aggressiv" zu sein.

Cook zufolge hat Apple nunmehr in den vergangenen zwölf Monaten Anteilsscheine im Wert von mehr als 40 Milliarden Dollar zurückgekauft. Der Konzern hatte im Weihnachtsquartal zwar mehr iPhones und iPads als jemals zuvor verkauft, aber dennoch die hohen Erwartungen der Börse enttäuscht. Das Geschäft wuchs langsamer als früher, zudem stagnierte der Gewinn.

Analysten hatten erwartet, dass Apple im wichtigen Weihnachtsgeschäft bei iPhones die Marke von 55 Millionen knacken würde. Zudem stagnierte der Gewinn, wenn auch bei mehr als 13 Milliarden Dollar (9,58 Milliarden Euro). Auch der Ausblick des US-Technologiekonzerns für das laufende Quartal trieb den Investoren Schweiß ins Gesicht. Apple erwartet einen Umsatz von 42 bis 44 Milliarden Dollar. Analysten hatten bislang mit 46 Milliarden Dollar kalkuliert:

Hoffen auf März-Quartal

"Das März-Quartal ist wegen der Allianz mit China Mobile besonders wichtig. Die unerwartet niedrige Umsatzprognose ist ein beunruhigendes Zeichen", sagte Analyst Brian Colello von Morningstar. Seit Mitte Januar verkauft Apple seine Produkte auch beim größten Mobilfunk-Anbieter der Volksrepublik, China Mobile. Dies sollte für frischen Wind sorgen.

Icahn sorgt für Unruhe

Großaktionär Carl Icahn drängt Apple seit längerem dazu, mehr eigene Aktien zurückzukaufen. Das treibt gewöhnlich den Kurs. Zudem versucht der Finanzinvestor vermehrt Einfluss auf das Unternehmen zu nehmen und fordert, deutlich mehr Geld aus den gigantischen Barmittel-Reserven an die Aktionäre weiterzureichen. Um sich noch mehr Gehör zu verschaffen, stockt der 77-Jährige seit Monaten regelmäßig seinen Apple-Anteil auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal