Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

"Dumb Starbucks": US-Komiker Nathan Fielder parodiert Kaffeekette


Seltsame Selbstbeschimpfung  

In dieser Starbucks-Filiale war alles doof

11.02.2014, 15:36 Uhr | T-Online.de - jbü

"Dumb Starbucks": US-Komiker Nathan Fielder parodiert Kaffeekette. Alles doof, oder was? Ein Kunde der eigenwilligen Starbucks-Filiale findet es lustig (Quelle: Reuters)

Alles doof, oder was? Ein Kunde der eigenwilligen Starbucks-Filiale findet es lustig (Quelle: Reuters)

Als seltsame Form der Selbstbeschimpfung muss Kaffeefreunden eine Filiale der Kaffeekette Starbucks in Los Angeles erschienen sein. Das Logo zeigt das bekannte Bild, im Schriftzug steht aber zusätzlich ein "Dumb", auf deutsch doof. Schnell war klar: Das Original steckt nicht dahinter.

Über die sehr eigenwillige Kaffeebar berichtete das "Wall Street Journal". Kunden bekamen in der Lokalität Heißgetränke, und zwar in den Varianten, die Starbucks auch sonst verkauft. Allerdings ging die sprachliche Verdummung im Innenraum weiter: Jeder einzelne Artikel trug den Vorsatz "dumb".

Geöffnet wurde die Filiale dem Bericht nach am vergangenen Wochenende. Am Montag gab es dann um kurz nach 17 Uhr keinen Kaffee mehr.

Starbucks noch unschlüssig über Reaktion

Des Rätsels Lösung: Der kanadische Comedian Nathan Fielder hatte die Aktion ins Leben gerufen. Die Zeitung zitierte eine Erklärung Fielders, es handele sich bei seinem Laden um eine Parodie, erkennbar am überall auftauchenden "dumb".

Die Kaffeekette war am Wochenende unschlüssig, wie sie auf solchen Spaß reagieren soll. "Wir haben Humor, aber unseren Namen können sie nicht benutzen - der ist eine geschützte Marke", hieß es von Seiten des Unternehmens.

Ein Kommentator des Artikels meinte dagegen: "Zwei Sachen über Dumb Starbucks sind sicher: 1. Ihr Kaffee ist besser. 2. Das echte Starbucks wird sie vom Markt drängen."

Mittlerweile hat das Gesundheitsamt eingegriffen

Offenbar musste die Kaffeekette dazu aber gar nicht selbst tätig werden. Die Zeitung "USA Today" meldete, das Gesundheitsamt von Los Angeles habe den weiteren Ausschank verboten. Der Komiker besaß offenbar keine Lizenz für den Betrieb.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal