Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Airbus stellt Inneneinrichtung für neue A350 XWB vor


Ein bisschen wie bei Ikea  

Airbus stellt Inneneinrichtung für neue A350 XWB vor

07.04.2014, 19:50 Uhr | rtr, AFP, t-online.de

Airbus stellt Inneneinrichtung für neue A350 XWB vor. Business-Class-Sitze der neuen Airbus A350 XWB (Quelle: Reuters)

Business-Class-Sitze der neuen Airbus A350 XWB (Quelle: Reuters)

Käufer des neuen Airbus-Langstreckenflugzeugs A350 XWB sollen es künftig leichter haben, die Inneneinrichtung zu wählen. Der Flugzeugbauer verteilt an die Kunden Kataloge mit Vorschlägen für die Inneneinrichtung des Jets - was einige Beobachter an Ikea denken ließ. Mit den Broschüren und einem speziellen Ausstellungsraum in Hamburg will Airbus den Abnehmern die Wahl zwischen verschiedenen Sitzen und Beleuchtungen im Flugzeug erleichtern und zugleich seine Produktion straffen.

Foto-Serie mit 5 Bildern

So könne die Fertigung des neuen Fliegers schneller hochgefahren werden, sagte Airbus-Manager Chris Emerson. Abschreckendes Beispiel ist die Serienproduktion der A380, bei der das erste Modell wegen der vielen verschiedenen Wünsche der Kunden für die Kabinenausstattung und Problemen bei der Verkabelung zwei Jahre später als geplant aus dem Hangar rollte. "Wir wollen keine Wiederholung der Situation, als Flugzeuge nicht ausgeliefert werden konnten, weil wir noch auf Teile der Innenausstattung warten mussten", sagte Emerson.

Die A350 ist das neueste Kind des europäischen Konzerns. Erstmals hob der Jet mit zwei Triebwerken im Juni 2013 ab. Ähnlich wie das Konkurrenzmodell 787 von Boeing ist es vollkommen neu konstruiert und besteht zur Hälfte aus Verbundwerkstoffen, die das Gewicht senken. Der Namenszusatz XWB steht für Extra Wide Body - also ein besonders breiter Rumpf, was sich auch in der Kabine bemerkbar macht.

Leichter und sparsamer

Die Leichtbauweise und neue Triebwerke sollen dafür sorgen, dass der Spritverbrauch im Vergleich zu heutigen Maschinen um ein Viertel sinkt. In der A350 haben je nach Variante 280 bis 370 Passagiere Platz. Derzeit liegen gut 800 Bestellungen für den laut Listenpreis 260 bis 340 Millionen teuren Prestigeflieger vor. Das erste Exemplar soll Ende 2014 an Qatar Airways ausgeliefert werden. Airbus zufolge liegt die Produktion im Plan. Auch die Lufthansa hat viele Maschinen des Typs A350 geordert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal