Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Aldi und Lidl rollen Großbritannien auf - 35 Prozent Plus


35 Prozent mehr Einnahmen  

Aldi und Lidl rollen Großbritannien auf

09.04.2014, 19:45 Uhr | t-online.de, rtr

Aldi und Lidl rollen Großbritannien auf - 35 Prozent Plus. Ein Aldi-Markt in Großbritannien (Quelle: imago/Newscast)

Ein Aldi-Markt in Großbritannien (Quelle: imago/Newscast)

Die beiden Discounter-Flaggschiffe Aldi und Lidl setzen in Großbritannien zu einem Höhenflug an. Sie profitieren von stagnierenden Löhnen auf der Insel. Die britischen Einzelhändler bangen ums Geschäft.

Der harte Konkurrenzkampf mit den deutschen Discountern Aldi und Lidl zwingt die britischen Einzelhändler zu den größten Preissenkungen seit mehr als sieben Jahren. Sie fielen im März um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der britische Einzelhandelsverband mitteilte. Das war bereits der elfte Rückgang in Folge.

Hauptgrund dafür ist, dass die Löhne trotz der Konjunkturerholung kaum steigen. Die Verbraucher erledigen ihren täglichen Einkauf deshalb zunehmend bei Aldi und Lidl. Die vier großen britischen Ketten - Tesco, die Wal-Mart-Tochter Asda, Sainsbury's und Morrissons - verloren in den ersten drei Monaten bis zu 3,8 Prozent Umsatz. Aldi steigerte seine Einnahmen hingegen um 35,3 Prozent, Lidl um 17,2 Prozent.

Discounter sind in Großbritannien fast noch eine Nische

Mehr als jeder zweite Brite geht inzwischen regelmäßig zu Discountern. Dennoch haben Billiganbieter auf der Insel längst noch nicht die Marktmacht wie in Deutschland. Hier liegt der Marktanteil bei rund 40 Prozent, höher als irgendwo sonst in Europa. In Großbritannien sind es dagegen nur acht Prozent, berichtet das "Wall Street Journal".

Flaggschiff sei immer noch Tesco mit 30 Prozent. Aldi habe nun aber eine neue Bestmarke von 4,6 Prozent erreicht, so der Bericht. Und zudem gewann das deutsche Erfolgsmodell vor Kurzem den Titel "Retailer of the year 2014".

Aldi und Lidl drücken übrigens auch in Deutschland immer stärker die Preise. Dieser Wettbewerb trägt mittlerweile entscheidend dazu bei, dass die Inflation in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit dreieinhalb Jahren gefallen ist. Das ist für Verbraucher zwar zunächst erfreulich. Zu stark fallende Preise lähmen auf Dauer aber die Wirtschaft, weil Kunden Einkäufe aufschieben und Unternehmen weniger verdienen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal