Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Falsch beraten: E.ON muss britischen Kunden Millionen zurückzahlen


Falsch beraten  

E.ON muss britischen Kunden Millionen zurückzahlen

16.05.2014, 13:20 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Der Energiekonzern E.ON muss zwölf Millionen britische Pfund (rund 14,7 Millionen Euro) an Kunden in Großbritannien zurückzahlen, weil Mitarbeiter Verbrauchern überteuerte Stromtarife aufgeschwatzt hatten. Diese Entscheidung gab die britische Regulierungsbehörde Ofgem bekannt.

E.ON habe seine eigenen Beschäftigten und das Personal von beauftragten Agenturen nicht ausreichend geschult und überwacht. Dadurch seien den Verbrauchern falsche Informationen etwa bei Haustür- oder Telefongeschäften übermittelt worden. E.ON habe sich mit den Sanktionen einverstanden erklärt und werde das Geld an bedürftige Kunden sofort zurückzahlen.

E.ON hat sich nun laut einer Ofgem-Pressemitteilung bereit erklärt, an 333.000 Kunden je 35 Pfund zu zahlen. Diese Gruppe erhält den "Warm House Discount", ein Strompreis-Rabatt für Verbraucher mit kleinem Einkommen. Außerdem erhalten weitere Kunden Geld, die durch die E.ON-Verkaufspraktiken geschädigt worden sein könnten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal