Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

ILA 2014: Luftfahrt in Deutschland hinkt hinterher


Airbus-Prognose  

Luftfahrt in Deutschland hinkt hinterher

20.05.2014, 15:58 Uhr | rtr , dpa-AFX

ILA 2014: Luftfahrt in Deutschland hinkt hinterher. Bundeskanzlerin Merkel Angela und der Chef der Rüstungs- und Raumfahrtsparte von Airbus, Bernhard Gerwert, bei der Eröffnung der ILA (Quelle: Reuters)

Bundeskanzlerin Merkel Angela und der Chef der Rüstungs- und Raumfahrtsparte von Airbus, Bernhard Gerwert, bei der Eröffnung der ILA (Quelle: Reuters)

Der Luftverkehr von und nach Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten nach einer Airbus-Prognose im weltweiten Vergleich nur unterdurchschnittlich zulegen. Der Anstieg liege voraussichtlich bei jährlich 3,5 Prozent, der globale Durchschnitt indes bei 4,7 Prozent, wie der Verkaufschef des größten europäischen Flugzeugbauers, John Leahy, zum Auftakt der Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse ILA in Berlin mitteilte.

Weil künftig immer mehr Menschen per Flugzeug reisen, steige auch der Bedarf an Flugzeugen. In Deutschland werde sich dieser in den zwei Jahrzehnten ab 2013 auf 1821 Maschinen nahezu verdoppeln.

Furcht vor Engpass bei Titan

Jedoch befürchtet Airbus wegen der Ukraine-Krise einen Engpass beim Nachschub von Titan. "Wir hängen stark von Titan ab, das wir von russischen Zulieferern bekommen", sagte Produktionschef Günter Butschek. Noch gebe es keine Einschränkungen. Eine spezielle Arbeitsgruppe sei aber weltweit mit einer Reihe von Zulieferern im Gespräch, um russische Titan-Lieferungen notfalls zu ersetzen. Flugzeugbauer setzen das leichte und feste Metall ein, wo große Belastungen aufgefangen werden müssen, etwa bei Triebwerksaufhängungen und Fahrwerken.

"Strategische Schlüsselrolle"

Zur Eröffnung der Messe hob Bundeskanzlerin Angela Merkel die Rolle Branche in Deutschland hervor: "Die Luft- und Raumfahrt nimmt eine strategische Schlüsselrolle (...) für unseren ganzen Wirtschaftsstandort ein", sagte sie. Deshalb werde die Bundesregierung dieser Industrie ein besonderes Augenmerk als High-Tech-Branche widmen.

Merkel zufolge seien 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Branche in Forschung und Entwicklung investiert worden. Die Zahl der Beschäftigten sei 2013 um 4,8 Prozent gestiegen, der Umsatz habe um 7,8 Prozent zugelegt. Sie sei zuversichtlich, dass es auf der ILA gelingen werde, Kooperationen auszubauen und neue Geschäfte anzubahnen.

A350 ist Highlight der ILA

Die ILA ist ist nach den Messen im französischen Le Bourget und im britischen Farnborough dir drittgrößte Luftfahrtmesse der Welt. Auf dem 35 Fußballfelder großen Messegelände neben der Südbahn des künftigen Hauptstadtflughafens sind rund 1200 Aussteller aus 40 Ländern vertreten. Diesjähriger Star der Ausstellung ist der neue Langstrecken-Jet A350 von Airbus, der erstmals der breiten Öffentlichkeit in Deutschland vorgestellt wird.

Ende 2014 soll der High-Tech-Flieger, der mit seiner Leichtbauweise und dem geringeren Spritverbrauch Maßstäbe setzt, an die arabische Airline Qatar Airways als Erstkunden geliefert werden. Das als Antwort auf Boeings "Dreamliner" 787 entwickelte Flugzeug wird in den Varianten A350-800, A350-900 und A350-1000 angeboten.

Bundeswehr ist größter Aussteller

Die Besucher können rund 300 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen begutachten. Viele - besonders auch spektakuläre Maschinen wie die doppelstöckige A380 oder die A350 - sind aber nur zum Auftakt zu sehen. Sie verlassen Schönefeld, bevor am Publikumswochenende vom 23. bis 25. Mai Privatbesucher auf dem Gelände zugelassen sind.

Der größte Einzelaussteller ist die Bundeswehr, die sich als moderne Armee und Arbeitgeber präsentieren will. Mit Tornado-Jets, Eurofighter und Hubschraubern simuliert die Luftwaffe einen Einsatz. An der hohen Militärpräsenz auf der ILA gibt es immer wieder Kritik. Die Geschichte der ILA reicht zurück bis ins Jahr 1909. Damals bewunderten die Besucher in Frankfurt Luftschiffe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal