Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Kommentar zum Börsenrekord: DAX 10.000 - na und?


Börsenrekord  

DAX 10.000 - na und?

05.06.2014, 15:03 Uhr | Von Martin Mrowka, t-online.de

Kommentar zum Börsenrekord: DAX 10.000 - na und? . Feierstimmung an der Börse: Historischer Rekord für den Deutschen Aktienindex DAX (Quelle: dpa)

Feierstimmung an der Börse: Historischer Rekord für den Deutschen Aktienindex DAX (Quelle: dpa)

Ein Kommentar von Martin Mrowka

Es ist vollbracht. Der Deutsche Aktienindex - kurz DAX - ist erstmals fünfstellig. Vor gut 25 Jahren startete der Leitindex bei etwa 1300 Punkten. Nun steht das Barometer aus den 30 größten Aktiengesellschaften Deutschlands also bei 10.000 - trotz diverser zwischenzeitlicher Abstürze. Aktionäre lassen die Champagner-Korken knallen, feiern die Gewinne der vergangenen Jahre. Doch die Party findet in recht kleinem Kreis statt.

Denn außer ein paar besser informierten Geldanlegern sowie Bankern und Großinvestoren bleibt die breite Masse außen vor. "Aktien? Nein danke", hört man oft. "Da gibt's doch immer Verluste." Die Deutschen legen ihr Geld lieber auf mickrig verzinste Sparbücher oder Festgeld-Konten. Weil das angeblich nicht so riskant ist. Dabei nehmen sie sogar reale Verluste in Kauf - wegen der Inflation. Und sie verzichten auf die satten Börsen-Chancen.

Nur gut viereinhalb Millionen Bürger in Deutschland sind derzeit direkt in Aktien investiert, hinzu kommen noch knapp vier Millionen, die Aktienfonds besitzen. Das entspricht zusammen einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von gerade einmal 13,8 Prozent. Zum Vergleich: In Schweden und Japan ist der Anteil etwa doppelt so hoch, in den USA besitzt sogar mehr als die Hälfte aller Bewohner Aktien oder Aktienfonds.

Vorsorge-Experten schlagen angesichts der Aussichten für die nächsten 20 Jahre Alarm. "Wir dürfen nicht länger tatenlos zusehen, wenn große Teile der Bevölkerung vollständig auf ein Aktieninvestment verzichten", sagt etwa Christine Bortenlänger vom Deutschen Aktieninstitut DAI. "Ohne Aktien verzichten Anleger auf eine langfristig stabile Rendite über der Inflationsrate und damit auf die Chance, höhere Sparerfolge zu erzielen."

Tatsächlich ist die Geldanlage in Aktien nicht "gefährlich" - jedenfalls nicht über einen längeren Zeitraum und nicht, wenn man in gesunde Unternehmen oder in breit anlegende Aktienfonds investiert. Seit 1975 haben große deutsche Aktien jährlich im Schnitt einen Gewinn von über zehn Prozent erbracht. Über einen langfristigen Zeitraum gibt es nichts Besseres.

Werden die Anlagezeiträume deutlich kleiner, steigt das Risiko, in einer Abschwungphase des Marktes zu verkaufen und so Verluste zu erleiden. Ja, Verluste sind möglich. Wer zum Beispiel in der großen Börsen-Hysterie im Jahre 2000 vor dem Platzen der Dot-Com-Blase den DAX kaufte, musste sieben Jahre warten, bis seine Einstiegspreise wieder erreicht wurden. Die meisten Leute verkauften aber schon vorher mit massiven Verlusten - spätestens nach dem Crash 2001, als die USA von Al Kaida angegriffen wurden. Letztlich wurde der Aktienkultur hier in Deutschland damals ein Dolchstoß versetzt.

Doch die vergangenen Jahre zeigten, dass sich ein Investment in Sachwerten, speziell an der Börse lohnt. Wer nach der Finanzkrise im Jahre 2009 am deutschen Aktienmarkt einstieg, hat seinen Einsatz in fünf Jahren nun etwa verdoppelt - und das trotz Fukushima-Crash im Jahre 2011.

So sicher wie das Amen in der Kirche wird auch der derzeitige Höhenflug irgendwann einmal gestoppt. Niemand weiß aber, ob der DAX vorher noch auf 11.000 Punkte, also um weitere zehn Prozent steigt. Anleger sollten vor einem deutlichen Einbruch nun nicht mehr kaufen, sondern auf günstigere Einstiegsgelegenheiten warten. Ein möglicher Maßstab für diese kommende Korrektur könnten etwa 1000 DAX-Punkte sein.

Am besten eignen sich für Nachzügler oder ungeübte Börsianer Aktien- oder Fonds-Sparpläne. Auch jetzt kann man starten. Monatlich oder vierteljährlich einen Betrag X an die Börse geschaufelt, bringt langfristig bessere Renditen als eine Lebensversicherung oder eine Riester-Rente. Denn irgendwann in absehbarer Zukunft werden neue Börsen-Höhen erreicht. Mit Sicherheit.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe