Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Samsung verdient 20 Prozent weniger: Probleme beim Smartphone-Absatz

Wegen Billigkonkurrenz  

Samsung verdient 20 Prozent weniger

31.07.2014, 11:45 Uhr | AFP

Schwierigkeiten beim Absatz von Smartphones und die preisgünstigere Konkurrenz aus China haben dem Marktführer Samsung zugesetzt. Der Elektronikkonzern gab für das zweite Quartal einen Gewinneinbruch von knapp 20 Prozent bekannt. Unter dem Strich erwirtschaftete Samsung demnach zwischen April und Juni knapp 6,3 Billionen Won (rund 4,5 Milliarden Euro), 19,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Das zweite Quartal sei von "verschiedenen Faktoren" beeinflusst worden, unter anderem durch den weltweit langsamer werdenden Verkauf von mobilen Geräten und von ungünstigen Wechselkursen, erklärte Samsung. In China werde der Konzern angesichts der spürbaren Konkurrenz durch Billiganbieter künftig "aggressiver auftreten", versprach der Chef der Mobilsparte, Kim Hyun Joon.

Mobile Geräte sind Samsungs Gewinnbringer

Samsung stellt zwar alle möglichen elektronischen Bauteile und Geräte von Speicherchips über Fernseher bis hin zu Spülmaschinen her. Doch Smartphones, Tablet-Computer und andere mobile Geräte sorgen für mehr als die Hälfte des Konzerngewinns. Im nächsten Quartal will Samsung ein neues Smartphone auf den Markt bringen - aber auch das iPhone 6 von US-Konkurrent Apple wird erwartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal