Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Derivate >

Adidas: Ein klassisches Eigentor

Für t-online.de von DER AKTIONÄR

Adidas  

Ein klassisches Eigentor

17.08.2014, 14:30 Uhr | Von T.Bergmann/Der Aktionär

Adidas: Ein klassisches Eigentor. Adidas mit Minus trotz erfolgreicher Fußball-WM (Quelle: dpa)

Adidas mit Minus trotz erfolgreicher Fußball-WM (Quelle: dpa)

Adidas ist nach einer äußerst erfolgreichen Fußball-WM sehr schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Für mutige Anleger gibt es ein aussichtsreiches Zertifikat.

"Diese WM war für Adidas ein herausragender Erfolg und unterstreicht eindeutig unsere Position als die weltweit führende Fußballmarke. Weltmeister Deutschland, Argentinien und alle drei Gewinner der "Adidas Golden Awards" trugen Adidas. Unser Fußballumsatz liegt auf Rekordniveau und wir waren die meistbeachtete Marke in den sozialen Medien. Damit haben wir das Turnier sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb klar dominiert." Einen Tag nach dem Endspiel der Fußball-WM in Brasilien schürte Adidas-Vorstand Herbert Hainer neue Hoffnung bei den Anlegern, dass es beim größten europäischen Sportartikelhersteller wieder aufwärts geht.

Dabei hätte er es damals schon besser wissen müssen. Zwei Wochen später muss der Adidas-Chef eingestehen, dass die Ziele für das Jahr 2014 nicht erfüllbar sind – die dritte Gewinnwarnung innerhalb eines Jahres. Demnach rechnet er nur noch mit einem Gewinn von 650 Millionen Euro und damit mit einem Fünftel weniger als bisher geplant. Wachsende Probleme in Russland und größere Schwierigkeiten im Golfgeschäft hätten den Ausschlag für die Anpassung der Prognosen gegeben. Die Nachricht aus Herzogenaurach ist ein Eigentor – der Kurs bricht am gleichen Tag um rund 15 Prozent ein. Kein Wunder, Ausmaß und Zeitpunkt der Gewinnwarnung seien unerwartet gewesen, sagen Analysten. Noch im Mai hatte Hainer die Vorhersagen für dieses Jahr ausdrücklich bestätigt.

Deutsche-Bank-Analyst Michael Kuhn lässt zu Recht kein gutes Haar an Adidas. Er senkte das Rating von „Hold“ auf „Sell“ und reduzierte das Kursziel von 78 auf 51 Euro. Die Probleme des Sportartikelherstellers seien vielmehr von struktureller als von temporärer Natur, schrieb er. Die Margen gingen offensichtlich zurück, anstatt sich zu verbessern. Das Marktumfeld wer de härter und der Konzern sei zu sehr auf risikobehaftete Regionen wie Russland ausgerichtet. Zudem verfehle die Konzernführung ständig ihre Ziele.

Neues Maßnahmepaket

Hainer muss liefern, das weiß er auch. Am 7. August, wenn Adidas die endgültigen Zahlen präsentiert, will der Konzernchef ein ganzes Maßnahmenpaket vorlegen. Erste Einzelheiten sind bekannt. So soll es ein Restrukturierungsprogramm für die kriselnde Golfsparte, die im zweiten Quartal 18 Prozent weniger Umsatz erzielte, geben. Ferner wird Adidas wegen des Ukraine-Konflikts in diesem und im nächsten Jahr weniger Geschäfte auf dem russischen Markt eröffnen und gleichzeitig mehr Läden schließen als geplant. Dafür sollen die Werbe ausgaben für Adidas und Reebok in den nächsten 18 Monaten angehoben werden, um Marktanteile zu gewinnen.

Sollten die Maßnahmen greifen, ist Adidas ein heißer Turnaround-Kandidat. Allerdings mit begrenztem Potenzial, denn der Konzernumbau kostet erst einmal Geld und dürfte die Margen in den kommenden Jahren belasten. Vor diesem Hintergrund bietet sich der Kauf eines Discount-Optionsscheins an. Der Schein mit der WKN PA0 U7M hat einen Basispreis bei 55 und den Capbei 60 Euro. Das heißt, dass das Produkt zu 5,00 Euro zurückbezahlt wird, wenn die Adidas-Aktie am Bewertungstag im Juni 2015 über 60 Euro notiert.

Zwischen 55 und 60 Euro errechnet sich der Auszahlbetrag aus dem Kurs zum Stichtag abzüglich 55 Euro. Sollte die Aktie am Laufzeitende wider Erwarten unter 55 stehen, verfällt das Produkt wertlos.

Chance auf Verdopplung

Dass die Adidas-Aktie in den nächsten Monaten 100 Prozent machen wird, ist nach der jüngsten Gewinnwarnung sehr unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich. Ein Anstieg um fünf Prozent bis Juni 2015 ist hingegen machbar. Der Discount-Call von BNP Paribas würde sich in diesem Fall verdoppeln.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal