Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Russland baut Erdgas-Pipeline nach China: Gasvertrag für 30 Jahre

"Weltgrößtes Bauprojekt"  

Russland beginnt mit Gas-Pipeline nach China

02.09.2014, 15:20 Uhr | dpa-AFX, rtr

Russland baut Erdgas-Pipeline nach China: Gasvertrag für 30 Jahre. Der Gasriese Gazprom baut die neue Pipeline Sila Sibiri auf russischer Seite (Quelle: Reuters)

Der Gasriese Gazprom baut die neue Pipeline Sila Sibiri auf russischer Seite (Quelle: Reuters)

Im Westen hat Russland einige Probleme, auch mit der Gas-Durchleitung durch die Ukraine. Doch im Osten tut sich bald ein neuer riesiger Gasmarkt auf. Nachdem im Mai ein entsprechender Vertrag unterschrieben worden war, beginnen nun in Sibirien die Arbeiten für den Bau einer Gas-Pipeline nach China.

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


"Wir starten das größte Bauprojekt der Welt", sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Montag bei der Zeremonie im sibirischen Us Chatyn in der Teilrepublik Jakutien. Es handele sich um ein extrem wichtiges Projekt für Russland und China.

An dem offiziellen Baustart der Pipeline des Energieriesen Gazprom nahm auch Chinas Vize-Premier Zhang Gaoli teil. Zhang sagte der Agentur Interfax zufolge, dass China im ersten Halbjahr 2015 mit dem Bau der Leitung auf seinem Gebiet beginne. Die Baukosten liegen Schätzungen zufolge bei mehr als 50 Milliarden Euro.

Gasvertrag für 30 Jahre

Die Pipeline mit dem Namen Sila Sibiri (deutsch: Kraft Sibiriens) soll allein auf russischem Gebiet 4000 Kilometer lang sein. Russland und China hatten im Mai nach zehnjährigen Verhandlungen einen Gasvertrag für 30 Jahre geschlossen. Von 2018 will Russland jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas nach China pumpen.

Die Leitung solle auch zu einer besseren Energieversorgung des Fernen Ostens Russlands beitragen, sagte Putin. Russland will sich durch den Verkauf von Gas an China für den Fall rüsten, dass die EU künftig auf die Energielieferungen Moskaus verzichtet.

Das Geschäftsvolumen des neuen Projekts wird inoffiziell auf mehr als 400 Milliarden Dollar (ca. 304 Milliarden Euro) geschätzt. Ob das Abkommen sich auch wirtschaftlich rechnet, bleibt eine offene Frage, solange der genaue Preis, den die Chinesen für das Erdgas zu zahlen bereit sind, nicht klar ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal