Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

McDonald's schmeckt Kunden nicht mehr - Gewinneinbruch


Gammelfleisch-Skandal  

McDonald's schmeckt Kunden nicht mehr - Gewinneinbruch

21.10.2014, 16:07 Uhr | dpa-AFX, rtr, t-online.de

McDonald's schmeckt Kunden nicht mehr - Gewinneinbruch. McDonald's-Drive-In: US-Kunden bevorzugen andere Restaurants (Quelle: imago/ Dean Pictures)

McDonald's-Filiale in den USA: Mitarbeiter bekommen mehr Geld. (Quelle: imago/ Dean Pictures)

Die Geschäfte der weltgrößten Imbisskette McDonald's laufen nicht rund. Burger-Fans kehren ihr verstärkt den Rücken. Auf dem Heimatmarkt USA knickten die Erlöse im dritten Quartal erneut ein, weil die Verbraucher eher bei der billigeren Konkurrenz speisten. In China blieben die Kunden aufgrund eines Gammelfleisch-Skandals bei einem Zulieferbetrieb den Filialen des Konzerns mit dem symbolträchtigen "Golden Arches" fern.

Chinesischer Fleisch-Lieferant fälschte Daten

Im Sommer waren McDonald's und andere internationale Fast-Food-Ketten in den Skandal um den chinesischen Fleisch-Lieferanten Shanghai Husi Food hineingezogen worden. Dieser hatte Behördenermittlungen zufolge Produktionsdaten gefälscht und Erzeugnisse mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum verkauft. McDonald's und der Rivale Yum Brands, zu dem die Ketten Kentucky Fried Chicken (KFC) und Pizza Hut gehören, kündigten daraufhin an, kein Fleisch mehr von Husi zu beziehen.

Umsatzausfälle hatte das Unternehmen zuletzt auch in Russland und der Ukraine zu beklagen, wo wegen des andauernden Konflikts Restaurants geschlossen werden mussten.

Gewinneinbruch um knapp ein Drittel

Von Juli bis September gingen die Umsätze insgesamt um fast fünf Prozent auf knapp sieben Milliarden US-Dollar zurück, wie McDonald's am Dienstag mitteilte. Der Gewinn sackte gar um 30 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Dollar ab. Die Erwartungen der Analysten konnte McDonald's beim Gewinn übertreffen, beim Umsatz verfehlte der Konzern sie. Die McDonald's-Aktie gehört heute an der Börse zu den größeren Verlierern.

In einer Leser-Umfrage des "Consumer Report" wurde McDonald's nur mit der Note 5,8 von 10 bewertet. McDonald's belegte damit den letzten Platz der 20 gelisteten Unternehmen. Allerdings schnitten die direkten Konkurrenten nur unwesentlich besser ab: Burger King kam auf Platz 18, Wendy's auf Platz 13. Auf den vorderen Plätzen rangieren eher kleine und mittelgroße Hamburger-Verkäufer wie The Habit Burger Grill oder In-N-Out Burger.

Essen bei McDonald's zu teuer

Analysten beobachten schon seit geraumer Zeit, dass McDonald's Marktanteile verliert. Essen bei McDonald's sei zu teuer, beschrieb die Investmentbank UBS in einer Studie das Problem. Viele Amerikaner seien aber extrem preisbewusst, sagte auch John Gordon, Berater bei der Pacific Management Consulting Group. Steigende Preise für Fleisch sowie höhere Personalkosten zwangen den Konzern nach eigenen Angaben zu Preiserhöhungen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal