Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Ölpreise stürzen nach Opec-Entscheidung ab


Keine Förderkürzung  

Ölpreise stürzen nach Opec-Entscheidung ab

27.11.2014, 18:00 Uhr | rtr, AFP, dpa, t-online.de

Ölpreise stürzen nach Opec-Entscheidung ab. Raffinerie in Hamburg - der Ölpreis ist weiter auf Talfahrt. (Quelle: dpa)

Raffinerie in Hamburg - der Ölpreis ist weiter auf Talfahrt. (Quelle: dpa)

Nachdem die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ihre wichtige Sitzung in Wien beendet hat, steht fest: Die Staaten halten an ihren derzeitigen Förderquoten fest. Daraufhin sackten die Ölpreise erneut stark ab. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der wichtigen WTI-Referenzsorte "Light Sweet Crude" fiel am späten Nachmittag unter die Marke von 68 Dollar, und damit auf den tiefsten Stand seit Juni 2010. Der Preis für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent rutschte zeitweise unter 72 Dollar ab - ein sehr seltenes Tagesminus von über sieben Prozent.

Die Rohölpreise sind damit seit dem Sommer um mehr als 30 Prozent gesunken. Die Opec-Staaten hatten in Wien darüber beraten, ob sie die festgelegte Fördermenge von 30 Millionen Barrel pro Tag reduzieren sollen. Dadurch ließe sich das Angebot verknappen und der Preis könnte wieder steigen. Bei niedrigen Preisen verdienen die "kleineren" Opec-Staaten kaum noch Geld mit ihrem Öl.

Vor allem Saudi-Arabien hätte dafür sorgen können, dass der Preis wieder die 80-Dollar-Marke übersteige. Doch die Golf-Staaten in der Opec blockierten nun eine Förderkürzung. Vorerst. Die Opec will ihr nächstes Treffen nach Angaben eines Delegierten im Juni abhalten.

Russischer Rubel fällt weiter

Der Opec gehören zwölf Länder an. Einige von ihnen - darunter Venezuela und der Iran - forderten eine Absenkung der Ölförderung. Denn mit dem sinkenden Ölpreis schmelzen auch ihre Staatseinnahmen zusammen. Die Opec-Mitglieder aus den Golfstaaten, allen voran Saudi-Arabien, lehnten dies aber ab.

Der russische Rubel reagierte mit weiteren Kursverlusten auf die Opec-Entscheidung. Doch auch für die USA könnte der sinkende Ölpreis über kurz oder lang zum Problem werden, denn deren Schieferöl-Produktion ist kostspielig. Sowohl Russland als auch die USA könnten die wahren Ziele des "Nichtstuns" der Opec sein.

Sinkende Spritpreise in Deutschland

An deutschen Tankstellen machte sich der gesunkene Ölpreis bereits bemerkbar: Zuletzt fiel der Preis für einen Liter Super E10 laut ADAC im Vergleich zur Vorwoche um 1,3 Cent. Im bundesweiten Schnitt zahlten die Autofahrer demnach 1,416 Euro pro Liter Super. Der Dieselpreis gab laut ADAC ebenfalls "deutlich" nach - um 1,9 Cent auf durchschnittlich 1,281 Euro pro Liter. Damit habe sich der Dieselpreis seit vergangener Woche dauerhaft unter der Marke von 1,30 Euro "eingependelt". In den kommenden Tagen könnte es nochmals etwas abwärts gehen.

Heizölpreise rutschen weiter

Heizöl verbilligte sich ebenfalls. Der Preis fiel erstmals seit vier Jahren unter die Marke von 70 Euro für 100 Liter. Laut dem Internet-Portal des Messtechnik-Herstellers Tecson beträgt der bundesweite Durchschnittspreis nun 69,20 Euro und liegt damit auf dem tiefsten Stand seit November 2010. Vergleichsportale im Internet zeigten teilweise noch Preise über 70 Euro, aber auch schon darunter an. Die Tendenz ist aber überall gleich und lautet "stark fallend". Alle Händlerportale für Heizöl gaben den Kunden Kaufempfehlungen.

Die Wirtschaftsredaktion von t-online.de empfiehlt seit Wochen, die Preise zu beobachten. Wer nicht unbedingt Heizöl nachtanken muss, sollte die Nerven behalten und weiter abwarten - und zwar so lange, bis es eine Trendwende nach oben gibt. Derzeit rutschen die Heizölpreise jedoch noch - siehe Chart.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe