Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

GfK-Konsumklimaindex: Kauflaune der Deutschen ist erneut gestiegen


Ölpreis wirkt wie Steuersenkung  

Kauflaune der Deutschen ist erneut gestiegen

19.12.2014, 12:55 Uhr | AFP, rtr, t-online.de

GfK-Konsumklimaindex: Kauflaune der Deutschen ist erneut gestiegen. Vor allem wegen des niedrigen Ölpreises bleibt den Verbrauchern mehr Geld für Weihnachtsgeschenke in der Tasche (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vor allem wegen des niedrigen Ölpreises bleibt den Verbrauchern mehr Geld für Weihnachtsgeschenke in der Tasche (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland hat sich zum Jahreswechsel weiter aufgehellt. Der Aufwärtstrend setze sich fort, heißt es in der neuesten Konsumklimastudie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Die fallenden Benzin- und Heizölpreise verschafften gerade zur Weihnachtszeit weitere Spielräume zum Geldausgeben und für größere Anschaffungen.

Die Erwartung an die Konjunktur legte nach einer fünfmonatigen Talfahrt zum Jahresende wieder deutlich zu. Nur die Einkommenserwartung der Verbraucher ging zurück, blieb aber weiter auf hohem Niveau.

Weiterer Anstieg erwartet

Der GfK-Konsumklimaindex - berechnet aus Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie der Anschaffungsneigung - lag im Dezember bei 8,7 Zählern. Für den Januar rechnen die Konsumforscher mit einem weiteren Anstieg auf neun Punkte.

Für das ganze Jahr 2014 prognostiziert die GfK einen Anstieg des privaten Konsums um 1,5 Prozent. Dabei gehe es allerdings nicht nur um die Einzelhandelsumsätze, sondern um die gesamten Konsumausgaben der Verbraucher - also auch Dienstleistungen, Reisen, Miete oder Wellness.

Krisenherde sorgen dennoch für Misstrauen

Bei der Konjunkturerwartung sei die Verunsicherung durch die internationalen Krisenherde aber noch nicht ganz aus den Köpfen der Verbraucher verschwunden, stellten die Konsumforscher fest. Die Konflikte in der Ukraine, Syrien und dem Irak sowie die Ebola-Epidemie schwächten die deutsche Wirtschaft nach wie vor. Die Verbraucher rechneten aber damit, dass sich die Konjunktur relativ schnell wieder erholen und schon im Frühjahr wieder wachsen werde.

Die GfK befragt für ihre Konsumklimastudie monatlich etwa 2000 Verbraucher. Die Umfrage ist repräsentativ und erfolgt im Auftrag der EU-Kommission.

Experte: Niedriger Ölpreis wirkt wie Steuersenkung

SAL-Oppenheim-Ökonomin Ulrike Karstens kommentierte die neuen GfK-Daten mit den Worten: "Der Ölpreis macht's. Der deutliche Rückgang der Ölpreise hebt die Kauflaune der deutschen Verbraucher, denn er stellt eine deutliche Entlastung der Haushaltsbudgets dar." Weil Unsicherheiten wie die Russland-Krise weiter bestehen blieben, geht Karstens davon aus, "dass gerade der Konsum ein deutlich stabilisierendes Element für die wirtschaftliche Entwicklung 2015 sein wird".

Auch Christian Schulz von der Berenberg Bank zufolge wirkt der niedrige Ölpreis "wie eine Steuersenkung an der Zapfsäule und macht Geld frei für Weihnachtsgeschenke".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV sichern: 1 Jahr lang Filme & Serien inklusive*
bei der Telekom
Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für die eigenen 4 Wände
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal