Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

EU-Prognose: Eurozone rutscht in diesem Jahr in die Deflation


EU-Prognose  

Eurozone rutscht in diesem Jahr in die Deflation

05.02.2015, 11:24 Uhr | AFP

Die Eurozone wird laut der aktuellen EU-Prognose in diesem Jahr in die Deflation rutschen. Die Verbraucherpreise werden 2015 voraussichtlich um 0,1 Prozent sinken, teilte die Europäische Kommission in Brüssel mit. 2016 werde die Eurozone aber wahrscheinlich wieder eine positive Inflationsrate von 1,3 Prozent aufweisen, erklärte sie weiter.

Das Wirtschaftswachstum soll der Vorhersage nach wieder anziehen und für die Eurozone im laufenden Jahr auf 1,3 Prozent steigen. Die Arbeitslosigkeit fällt demnach leicht auf 11,2 Prozent. Auch das Defizit der öffentlichen Haushalte soll in den Ländern mit der Gemeinschaftwährung insgesamt leicht sinken und im Durchschnitt 2015 noch 2,2 Prozent gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) betragen, wie die Kommission mitteilte.

"Europas wirtschaftliche Aussichten sind heute ein bisschen heller als bei der letzten Vorhersage", sagte Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici. Dazu trügen unter anderem die gefallenen Ölpreise bei. Es gebe aber noch "viel harte Arbeit" zu erledigen, um insbesondere neue Arbeitsplätze in Europa zu schaffen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal