Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Talanx geht auf Talfahrt - Chef: 'Mir ist etwas mulmig geworden'

Wirtschaft  

Talanx geht auf Talfahrt - Chef: 'Mir ist etwas mulmig geworden'

23.03.2015, 12:50 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Talanx <TLX.ETR> hat am Montag mit seiner Dividende und dem geschäftlichen Ausblick für Enttäuschung am Aktienmarkt gesorgt. Am Morgen fiel die Aktie unter 28 Euro - ein Minus von zeitweise mehr als 10 Prozent. "Auch mir ist bei dem Aktienkurs heute Morgen etwas mulmig geworden", sagte Talanx-Chef Herbert Haas. "So wie es aussieht, hat ein größerer Investor um halb neun oder neun ein größeres Aktienpaket auf den Markt geworfen, es waren wohl mehrere hunderttausend Aktien."

Nach diesem ersten Kursrutsch stabilisierten sich die Anteile an Deutschlands drittgrößtem Versicherungskonzern etwas. Sie konnten sich aber nicht vom MDax-Ende lösen. Am Mittag verlor die Talanx-Aktie noch 5,11 Prozent auf 29,525 Euro. Der Index mittelgroßer Werte <MDAX.ETR> stand derweil 1,35 Prozent tiefer.

ENTTÄUSCHUNG ÜBER AUSBLICK UND DIVIDENDE

Ein Aktienhändler zeigte sich enttäuscht von den vorgelegten Zahlen. Der Ausblick für das Jahr 2015 sei auf niedrigem Niveau bestätigt worden und bringe keine positiven Überraschungen. Zudem kritisierte er die schlechten Schaden-Kostenquoten - die so genannten Combined-Ratios - in der Industrieversicherung.

Andere Händler verweisen auf den mittelfristigen Ausblick des Versicherers als Belastungsfaktor. Bisher habe Talanx ein Wachstum des Nettogewinns von 10 Prozent bis zum Jahr 2017 anvisiert, nun würden 3 bis 5 Prozent bis zum Jahr 2019 in Aussicht gestellt, sagte ein Händler. Das Geschäft verläuft aus seiner Sicht mit Ausnahme der Tochter Hannover Rück <HNR1.ETR> unbefriedigend.

KONZERNCHEF BLEIBT VORSICHTIG

Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank hatte bei der Dividende mehr erwartet. Sie soll um 5 Cent auf 1,25 Euro je Aktie steigen. Der Überschuss übertraf dagegen die Prognosen. In Deutschland rutschte der Konzern im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden allerdings in die roten Zahlen. Für das laufende Jahr bleibt Konzernchef Haas vorsichtig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal