Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Anleger starten zurückhaltend: Dax droht zu überhitzen


Anleger starten zurückhaltend  

Dax droht zu überhitzen

13.04.2015, 10:27 Uhr | dpa , t-online.de

In den vergangenen Wochen eilte der Deutsche Leitindex Dax von einem Rekord zum anderen. In der Vorwoche knackte er sogar die 12.300 Punkte-Marke. Doch die rasante Kursentwicklung bereitet Marktteilnehmern auch Kopfzerbrechen. Sie fürchten, der Dax könnte überhitzen.

Es wäre durchaus gesund, zwischendurch etwas Tempo herauszunehmen, hieß es von den Experten der Deka Bank. "Nach dem für den deutschen Leitindex fulminanten ersten Quartal scheinen nun selbst die optimistischsten Anleger etwas vorsichtiger zu werden", kommentieren die Aktienprofis der Landesbank Helaba. Sie verweisen auf jüngste Umfragen, wonach Investoren das Ausmaß ihrer Aktienübergewichtung zuletzt etwas reduziert haben. "So wie deutsche Standardwerte 2011 nach unten übertrieben hatten, überschießen sie derzeit nach oben." Der Dax enteile der Realwirtschaft.

Zum Börsenauftakt hat der Dax tatsächlich erst einmal eine Atempause eingelegt. Doch daran dürften die schlechten Nachrichten aus China, wo der Außenhandel um 14,6 Prozent eingebrochen ist, großen Anteil haben.

Schwacher Euro und billiges Geld der EZB

Triebfeder für die Hausse am hiesigen Aktienmarkt bleiben das billige Geld der Notenbanken, vor allem von der Europäischen Zentralbank (EZB), und der nach wie vor schwache Euro. Die DZ-Bank mahnt, die EZB verstärke den Aufwärtstrend in beispiellosem Maße und erhöhe dadurch die Fallhöhe für die Zeit danach.

Anja Hochberg von der Credit-Suisse sieht dagegen trotz der jüngsten Kursgewinne von rund 26 Prozent seit Jahresanfang noch Luft nach oben. "Es gibt kein ökonomisches Gesetz, das da lautet: Irgendwann muss es mit den Höchstständen an der Börse zwangsläufig vorbei sein", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wir erwarten sogar, dass die Kurse in Europa noch einmal zulegen werden - dem Dax beispielsweise trauen wir in diesem Jahr ein Plus von weiteren zehn Prozent zu." Natürlich schließe dies stärkere Kursschwankungen im Verlauf der nächsten Monate nicht aus.

Es wird daher besonders wichtig sein, dass die Unternehmen mit ihren anstehenden Geschäftsberichten zum ersten Quartal überzeugen. "Nachdem der Markt den Unternehmen viel Vorschusslorbeeren gegeben hat, müssen sowohl die Ergebnisse wie auch die Ausblicke für den Sommer hervorragend ausfallen", sagt Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research. Lediglich ordentliche und anständige Ergebnisse reichten nicht aus, um die hohen Kurse zu rechtfertigen.

Schwache US-Zahlen erwartet

Bevor es aber in Deutschland mit der Berichtssaison so richtig los geht, schauen die Anleger erst einmal über den großen Teich. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) glaubt, dass die US-Berichtssaison insgesamt schwach ausfallen wird. Dann würden die US-Investoren dem deutschen Aktienmarkt vorerst treu bleiben und auch der Dax wahrscheinlich weiter zulegen.

Inflation entscheidet über Leitzins mit

In den USA dürfte die Entwicklung der Verbraucherpreise im März das Interesse auf sich ziehen. Die Inflationsentwicklung gilt als mitentscheidend dafür, wann die US-Notenbank Fed mit den Leitzinserhöhungen beginnt. Zuletzt hatte im geldpolitischen Ausschuss der Fed Uneinigkeit über den Zeitpunkt für die erste Zinserhöhung nach der Finanzkrise geherrscht.

Aktuelle Börsenberichte finden Sie hier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal