Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Griechenland: ESM-Chef Regling warnt vor drohender Staatspleite


"Die Zeit wird knapp"  

ESM-Chef warnt vor griechischer Staatspleite

26.05.2015, 13:04 Uhr | dpa

Griechenland: ESM-Chef Regling warnt vor drohender Staatspleite. Steht Griechenland vor der Staatspleite? (Quelle: dpa)

Steht Griechenland vor der Staatspleite? (Quelle: dpa)

Nach Ansicht des Chefs des Europäischen Rettungsschirms ESM droht Griechenland die Staatspleite. "Die Zeit wird knapp", sagte Klaus Regling der "Bild"-Zeitung. Athen könne sich ohne Einigung mit den Geldgebern kein weiteres Geld leihen.

"Das hätte Auswirkungen auf andere Gläubiger wie uns", erklärte Regling. "Andererseits vergibt der Rettungsschirm nur Kredite, wenn Reformen umgesetzt werden. Das gilt auch jetzt, nur so kann die griechische Wirtschaft gesunden."

Regling betonte, dass der Rettungsschirm Griechenland weitere Milliarden-Hilfen auszahlen könne. Athen müsse sich allerdings mit den Gläubigern auf eine verbindliche Reformliste einigen. Gelingt das nicht, "dann droht eine Staatspleite".

Griechische Regierung glaubt an Einigung

Verhandlungen mit den Gläubigern sollen heute in Brüssel fortgesetzt werden. Laut dem griechischen Regierungssprecher Gabriel Sakellaridis ist Athen optimistisch, dass es bald zu einer Einigung kommt.

Konkret geht es um rund 1,5 Milliarden Euro, die Griechenland im Juni an den IWF zurückzahlen muss - davon 300 Millionen Euro bereits am 5. Juni.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal