Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Lagarde-Interview sorgt für Irritation


Euro-Austritt Griechenlands  

Lagarde-Interview sorgt für Irritationen

29.05.2015, 19:31 Uhr | dpa

Lagarde-Interview sorgt für Irritation. Was genau hat die IWF-Chefin Lagarde mit ihrer missverständlichen Formulierung zum "Grexit" gemeint? (Quelle: imago images/Xinhua)

Was genau hat die IWF-Chefin Lagarde mit ihrer missverständlichen Formulierung zum "Grexit" gemeint? (Quelle: Xinhua/imago images)

Ein Satz aus einem Interview mit IWF-Chefin Christine Lagarde in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) zu einem möglichen Euro-Austritt Griechenlands hat für Irritationen gesorgt. Die "FAZ" zitierte die Geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) in einer Teilauflage ihrer Freitagsausgabe mit den Worten: "Der Austritt Griechenlands ist eine Möglichkeit." Im Rest der Auflage und in einem Online-Artikel zu dem Interview fehlt diese Äußerung.

Stehen blieb nur der vorgeschaltete Satz: "Und niemand wünscht den Europäern einen Grexit (einen griechischen Euro-Austritt)."

Missverständliche Formulierung

Der Satz sei nachträglich auf Bitte des Währungsfonds geändert worden, erläutert die Zeitung ihr Vorgehen. "Als die Finanzmärkte auf dieses Zitat nervös reagierten, bat der IWF darum, die autorisierte deutsche Version anders zu formulieren", schreibt die FAZ.

Der IWF in Washington ließ der Deutschen Presse-Agentur eine Mitschrift der strittigen Passage des in Englisch geführten Interviews zukommen. Demnach sagte Lagarde: "But, you know, it's a potential...." Das kann übersetzt werden als: "Aber wissen Sie, es ist eine Möglichkeit...." Offen bleibt, ob sie damit eine konkrete Option meinte - also den bewussten Euro-Austritt Griechenlands ("Grexit") - oder einen Zufall, also ein unbeabsichtigtes Euro-Aus ("Graccident").

In englischsprachigen Medien hieß es, dass Lagarde den Satz vielleicht noch fortsetzen wollte - das englische Wort "potential" kann auch als Adjektiv ("möglich") benutzt werden. Der IWF wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern, wie Lagarde den Satz gemeint hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal