Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Griechenland belastet ZEW-Konjunkturerwartungen


Überraschend stark eingetrübt  

Griechenland belastet ZEW-Konjunkturerwartungen

16.06.2015, 12:35 Uhr | dpa

Griechenland belastet ZEW-Konjunkturerwartungen. Trübe Aussichten für die Konjunktur. (Quelle: dpa)

Trübe Aussichten für die Konjunktur. (Quelle: dpa)

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich überraschend stark eingetrübt - auch wegen des anhaltenden griechischen Schuldendramas.

Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sei im Juni um 10,4 Punkte auf 31,5 Zähler gefallen, teilte das ZEW in Mannheim mit. Dies ist der bisher niedrigste Wert im laufenden Jahr. Bankvolkswirte hatten zwar einen Rückgang erwartet, aber nur auf 37,3 Punkte.

Die Beurteilung der aktuellen Lage fiel ebenfalls schlechter aus. Sie fiel um 2,8 Zähler auf 62,9 Punkte. Damit wurde die Erwartung von 63,0 Punkten fast getroffen.

Verhaltene Dynamik der Weltkonjunktur

"Äußere Einflussfaktoren reduzieren derzeit den Spielraum für Verbesserungen der guten Wirtschaftslage in Deutschland", kommentierte ZEW-Präsident Clemens Fuest die Daten. "Dazu zählen vor allem die anhaltende Unsicherheit über die Zukunft Griechenlands und die verhaltene Dynamik der Weltkonjunktur."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal