Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Ölpreise fallen wieder - USA bohren wieder mehr


USA bohren wieder mehr  

Ölpreise gehen erneut auf Talfahrt

04.07.2015, 08:18 Uhr | dpa-AFX , rtr

Die Ölpreise sind am Freitag mit der Sorge vor einem weiteren Anstieg des Überangebots an Rohöl auf dem Weltmarkt deutlich gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Abend nur noch 60,40 US-Dollar. Das waren fast drei Prozent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um etwa 2,5 Prozent auf 55,56 Dollar.

Händler begründeten den Preisrückgang unter anderem mit einer steigenden Rohöl-Förderung in den USA. Nach Angaben des Branchendienstleister Baker Hughes vom Vorabend ist die Zahl der aktiven Bohrlöcher erstmals seit dem 5. Dezember wieder gestiegen. Mit 640 Förderstätten seien zwölf mehr als in der Vorwoche in Betrieb, hieß es weiter.

Erster Anstieg seit 30 Wochen

"Das ist der erste Anstieg seit 30 Wochen", sagte Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch. Offenbar sei die Talsohle erreicht. Weil sich die Förderung wegen des Ölpreis-Verfalls nicht mehr rechnet, haben US-Unternehmen im vergangenen dreiviertel Jahr rund 1000 Bohrungen stillgelegt. Parallel dazu pumpen Russland und die Opec-Staaten so viel Rohöl aus der Erde wie nie zuvor.

"Zwar macht eine Schwalbe noch keinen Sommer", so die Einschätzung der Commerzbank zur Entwicklung der US-Ölförderung. Sollten aber in den kommenden Wochen weitere neue Ölbohrungen hinzukommen, würde dies den erwarteten Rückgang der amerikanischen Ölproduktion in Frage stellen. 

Opec-Förderung überdurchschnittlich

Zuvor hatten bereits Meldungen über die Fördermenge der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) die Ölpreise belastet. Laut jüngsten Schätzungen liegt die Produktion weiter deutlich über der anvisierten Fördermenge von durchschnittlich 30 Millionen Barrel pro Tag.

Der Preis für Opec-Rohöl ging zuletzt zurück. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis der Ölsorten des Kartells am Donnerstag bei 58,99 US-Dollar gelegen habe. Das waren 48 Cent weniger als am Vortag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells.



Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal