Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Aldi mischt Australien kräftig auf: Geschäft boomt

Geschäft in Down Under boomt  

Aldi mischt Australien kräftig auf

13.07.2015, 10:00 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Aldi mischt Australien kräftig auf: Geschäft boomt. Aldi betreibt in Australien über 370 Filialen und will weiter expandieren.  (Quelle: imago images/Simon)

Aldi betreibt in Australien über 370 Filialen und will weiter expandieren. (Quelle: Simon/imago images)

Der Discounter-Riese Aldi hält sich mit der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen in der Regel eher zurück. In Australien hat der Einzelhändler auf Druck der Konkurrenz jetzt erstmals Ergebnisse seiner dortigen Aktivitäten vorgelegt. Demnach hat das Unternehmen mit mehr als 370 Filialen an der australischen Ostküste seinen Vorsteuergewinn zwischen 2010 und 2013 mehr als verdoppelt. 

Die traditionellen Supermarktketten Woolworths und Coles betrachten den Rivalen mit Argwohn. Aldi ist seit 2001 in Australien und hat dort inzwischen einen Marktanteil von elf Prozent und 9000 Mitarbeiter.

"100 Prozent der Gewinne reinvestiert"

Der Chef des Coles-Besitzers Wesfarmers, Richard Goyder, hatte im Juni verlangt, dass die Steuerzahlungen von Aldi unter die Lupe genommen werden sollten. Das Unternehmen ist nach australischem Recht eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und muss seine Zahlen deshalb nicht offenlegen.

Aldi expandiert weiter

Aldi Australien steigerte seinen Gewinn vor Steuern nach diesen Angaben zwischen 2010 und 2013 von 121 auf 261 Millionen australische Dollar (von rund 81 auf 174 Millionen Euro). Der Discounter habe die übliche Steuerrate von rund 30 Prozent gezahlt, schrieb Aldi-Australien-Chef Thomas Daunt in einem Brief vom 3. Juli 2015 an den Ausschuss. "100 Prozent unserer Gewinne haben wir wieder in Australien investiert", betonte Daunt. Aldi Australien gehört zur Aldi-Süd-Gruppe.

Daunt will die Konkurrenz weiter in Schach halten. Das Unternehmen plane 120 neue Standorte in Süd- und Westaustralien mit rund 2000 neuen Jobs. Er verwies auf eine Untersuchung der Verbraucherorganisation Choice vom Juni, wonach ein typischer Einkaufskorb bei Aldi bis zu 50 Prozent billiger sei als bei anderen Anbietern. Aldi greift derzeit auch auf anderen Auslandsmärkten - etwa in Großbritannien und in den USA - verstärkt einheimische Einzelhändler an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal