Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Nokia-Kartendienst "Here": BMW, Daimler und Audi zahlen Milliarden


Deal laut Insidern perfekt  

Deutsche Autobauer zahlen Milliarden für Nokias Kartendienst

22.07.2015, 09:16 Uhr | rtr, dpa

Nokia-Kartendienst "Here": BMW, Daimler und Audi zahlen Milliarden. Mit solchen Spezialfahrzeugen sollen bis Ende 2015 in Deutschland alle Autobahnen vermessen werden. (Quelle: Here)

Mit solchen Spezialfahrzeugen sollen bis Ende 2015 in Deutschland alle Autobahnen vermessen werden. (Quelle: Here)

Die angekündigte Übernahme des Online-Kartendienstes Here von Nokia durch die deutschen Autobauer BMW, Daimler und Audi ist offenbar perfekt. Mindestens 2,5 Milliarden Euro sollen sich die Konzerne Insidern zufolge den Deal kosten lassen. Zwischenzeitlich war sogar von einem noch höheren Kaufpreis die Rede. Denn für das Zukunftsprojekt selbstfahrender Autos sind hochpräzise Straßenkarten elementar.

Bis Ende 2015 soll es in Deutschland entsprechende Karten von allen Autobahnen und Autobahn-ähnlichen Straßen geben. Ohne sie könnten autonom fahrende Fahrzeuge den Verkehr nicht meistern. Die Straßen werden dafür mit speziellen Fahrzeugen abgefahren, die ihre Umgebung auf zehn bis 20 Zentimeter genau scannen. Nokias Here hat in Deutschland bisher einen Abschnitt der Autobahn A9 in hoher Auflösung erfasst.

Harte Verhandlungen

Die deutschen Autobauer galten bereits seit Wochen als wahrscheinliche Käufer von Here. Angesichts der harten Verhandlungen war zwischenzeitlich von einem Kaufpreis von bis zu vier Milliarden Euro die Rede. Nokia tritt seinen Kartendienst ab, um sich auf das Kerngeschäft als Ausrüster von Telekom-Netzwerken zu konzentrieren.

Mit der Übernahme will die Automobilindustrie verhindern, dass IT-Konzerne wie Google die Kontrolle über die Schlüsseltechnologie gewinnen, um so die Preise zu diktieren und die lukrativen neuen Geschäfte mit den Daten zu dominieren. Google arbeitet bereits an einem selbstfahrenden Auto. Auch von Apple werden solche Pläne erwartet. Nokia hat nach Einschätzung von Experten das am weitesten entwickelte Kartenangebot.

Detailfragen noch offen

Den Insidern zufolge wird noch über Details wie das Eigentum an Patenten für die Übertragungstechnik verhandelt, mit der selbstfahrende Autos mit Streckeninformationen versorgt werden. Weder die drei Autobauer noch Nokia wollten den Bericht bislang kommentieren. Den Markt für vernetzte Fahrzeuge schätzen Analysten auf insgesamt rund 50 Milliarden Dollar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal