Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Das Rennen ums Weiße Haus: Bernie Sanders Kampf gegen Amerikas Superreiche

Das Rennen ums Weiße Haus  

Bernie Sanders Kampf gegen Amerikas Superreiche

26.08.2015, 06:50 Uhr | Von Florian Willershausen, WirrtschaftsWoche

Das Rennen ums Weiße Haus: Bernie Sanders Kampf gegen Amerikas Superreiche. Er kann die Menschen mitreißen: Bernie Sanders bei einem Wahlkampfauftritt. (Quelle: Reuters)

Er kann die Menschen mitreißen: Bernie Sanders bei einem Wahlkampfauftritt. (Quelle: Reuters)

Die Bühne gehört Bernie

In Dubuque gehört die Bühne schon Bernie Sanders. Der Senator aus Vermont hat seine Frau Jane mitgebracht und gibt sich viel Mühe, als Normalo daherzukommen. Das gehört zum Markenkern. "Die Amerikaner sind Politiker leid, die für die Medien immer nur aufeinander draufhauen", ruft er. Die Medien trügen jenseits der Realität eine Polit-Show aus, die vom "Big Business" finanziert werde. "Millionen Amerikaner müssen aufstehen und eine politische Revolution für mehr Demokratie starten!"

Seine Konkurrentin Hillary Clinton steht seit Monaten in der Kritik, da sie und ihr Ehemann Bill allein über Vorträge und Buchtantiemen zweistellige Millionenbeträge im Jahr einnehmen. Zudem fluten vor allem Banken ihre Kampagne mit Spenden.

Keiner glaubt, dass Sanders Clinton gefährlich werden könnte

Die Wahlkampfstrategen der Demokraten grübeln deswegen, ob sie die "Berniemania" gut finden sollen. Keiner glaubt, dass Opa Sanders Clinton gefährlich werden könnte. Die meisten sehen ihn positiv: "Er gibt der Linken eine Stimme, ohne Hillary zu beschädigen", lobt ein Demokrat. Er glaubt, dass Sanders potenzielle Nichtwähler für die Demokraten mobilisiert; am Ende würden sie auch für Hillary stimmen.

AnzeigeTagesgeldvergleich
Konditionen vergleichen

Vergleichen Sie hier verschiedene Anbieter und finden so das beste Tagesgeld-Angebot für sich

Ältere Wahlkämpfer indes haben ein Déjà-vu-Erlebnis: So wie Clinton heute einen Vorsprung von 20 Prozent auf Sanders hat, lag sie im Vorwahlkampf vor acht Jahren auch vor einem gewissen Barack Obama - und am Ende zog dieser mit seinem bodenständig-linkssozialen Programm an der bisweilen abgehoben wirkenden Clinton vorbei. Sie laboriert bis heute an mehreren Skandalen, bleibt inhaltlich blass und ohne Visionen.

Die Menschen klatschen und kreischen

Genau das ist ihr Problem, sagt Dan Mitchell von der Denkfabrik Cato Institute: "Im Wahlkampf wollen die Demokraten eine Symbolfigur, die mit fliegenden Fahnen vorangeht." So wie einst Obama. Und heute eben Sanders. "Der", sagt Mitchell, "wirft ihnen das rohe Fleisch hin." Sanders Erfolg sei aber auch eine Folge von Clintons Schwäche. Sie sei zu vorsichtig, wenig charismatisch, uninspiriert.

Ungefähr 35 Minuten hat Sanders gesprochen, dann kommt dieser Moment, da die Stimme zu versagen scheint. Sie kratzt, wie wenn man bei einem alten Autoradio die Frequenz wechselt, als er ruft: "Amerika ist das reichste Land in der Weltgeschichte, aber die Leute hier merken nichts davon. Weil sie viel zu beschäftigt sind mit zwei, drei Minijobs, um ihre Kinder durchs Leben zu bringen."

In Richtung der Wall Street krächzt er: "Ihr könnt nicht alles haben! Ihr könnt keine Steuererhöhungen fordern, wenn die Kinder im Land hungern! Jetzt seid ihr dran, uns aus der Misere zu retten." Schließlich hat der betagte Mann die Basketball-Halle im Griff. Die Menschen stehen auf, sie klatschen und kreischen. Wenn das im konservativen Iowa funktioniert, dürfte die "Berniemania" im Rest des Landes durchaus noch nicht am Ende sein.

Zurück zu Teil 1: Sanders Kampf gegen Amerikas Superreiche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal