Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Explosion in Tianjin kostet bis zu 3 Mrd. Euro


"Großschaden" für Münchner Rück  

Explosion in Tianjin kostet bis zu 3 Mrd. Euro

13.09.2015, 18:18 Uhr | rtr

Explosion in Tianjin kostet bis zu 3 Mrd. Euro. Im August war es in der chinesischen Metropole Tianjin zu einer gewaltigen Explosion gekommen. (Quelle: Reuters)

Im August war es in der chinesischen Metropole Tianjin zu einer gewaltigen Explosion gekommen. (Quelle: Reuters)

Die verheerende Explosion im August im Hafen der chinesischen Großstadt Tianjin wird nach den Erwartungen des Rückversicherers Münchener Rück bis zu drei Milliarden Dollar kosten.

AnzeigeTagesgeldvergleich
Konditionen vergleichen

Vergleichen Sie hier verschiedene Anbieter und finden so das beste Tagesgeld-Angebot für sich

Vorstand Torsten Jeworrek sagte in Monte Carlo, er gehe davon aus, dass die Schäden in der oberen Hälfte der Marktschätzungen lägen, wonach die Katastrophe 1,6 bis drei Milliarden Dollar kosten werde. "Das wird ein Großschaden für uns und viele andere im Markt", sagte Jeworrek. Um genaue Zahlen zu nennen, sei es noch zu früh.

Abstriche an der Gewinnprognose werde die Münchener Rück aber wegen der Katastrophe in Tianjin nicht machen müssen, betonte der für das Rückversicherungsgeschäft zuständige Vorstand. Die Kosten, die die Münchener Rück den Versicherern ersetzen muss, überstiegen nicht das Großschadenbudget für dieses Jahr.

Hoher Gewinn trotz Preiskampf

"Wo auch immer das innerhalb dieser Spanne liegt, wird es unsere Gewinnprognose nicht berühren", sagte Jeworrek. Der Weltmarktführer geht für 2015 trotz des heftigen Preiskampfs in der Rückversicherung von einem Nettogewinn von mindestens drei Milliarden Euro aus. Das wäre kaum weniger als 2014, als ein Gewinn von 3,15 Milliarden Euro zu Buche stand.

Eine Serie von Explosionen hatte im August weite Teile des Hafens von Tianjin verwüstet. Mehr als hundert Menschen waren ums Leben gekommen. Nach ersten Schätzungen müssen vor allem chinesische Versicherer für die Schäden einstehen. In China geben sie laut der Ratingagentur Fitch 10 bis 15 Prozent der Risiken an die Rückversicherer weiter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal